7/11
Platz 7: Aten CS1716i
Mit bis zu 16 Host-Ports ist der Aten CS1716i potent genug ausgestattet, um auch mittelgroße IT-Infrastrukturen remote bedienen zu können. Anders als bei Atens KH-Serie, die sonst ähnliche Spezifikationen bietet, erfordert der CS1716i allerdings die Verlegung spezieller KVM-Kabel, von denen zwei im Lieferumfang inbegriffen sind. Über diese können bis zu 32 Benutzer gleichzeitig auf die installierten Server zugreifen. Deren Kommunikation erfolgt dabei über das Message Board, ein internes Chat-System. So kann in Echtzeit die Verwaltung der Server abgesprochen werden. Dabei wird der Anwender von der zentralen Benutzerverwaltung über Verzeichnisdienste wie RADIUS, LDAP oder Active Directory unterstützt. Die Client-Software ist für Windows verfügbar, der JAVA-Client ist auch auf anderen Betriebssystemen lauffähig. Ein Administrator ist gleichzeitig in der Lage, über eine Mehrfensterdarstellung den Bildschirminhalt aller Systeme simultan zu überwachen. Über die Daisy-Chain-Funktionen können bis zu 16 Aten CS1716i zusammengeschaltet werden - 256 Systeme lassen sich so fernsteuern. DIP-Schalter zu setzen ist hierfür nicht nötig, die Aten-Geräte gehen untereinander eine feste Reihenstruktur ein. Über Broadcast-Befehle lassen sich auch an allen angeschlossenen Rechnern gleichzeitig Aktionen wie etwa Installationen oder Updates ausführen. Das Gerät selbst ist kompakt und benötigt in einem normalen Rack nur 1HE Platz. Server lassen sich flexibel zu- und abschalten, ohne laufende Sitzungen an anderen Rechnern zu unterbrechen.
... zum Produkt. (Foto: Aten)

Dieses Bild teilen: