6/11
Platz 6: Aten KH1508i
Der KVM-over-IP-Switch Aten KH1508i bietet sich für kleine Unternehmen an, die mehrere Rechner von einer einzelnen KVM-Konsole aus fernwarten möchten. Er unterstützt den Anschluss von bis zu acht Servern über CAT5-Kabel, die gesendeten Daten werden durch ein Zusatzgerät wieder in Steuer- und Videosignale aufgebrochen. Angeboten werden hier Anschlüsse über USB, SP/2 und serielle Schnittstellen. Der Fernzugriff ist über das TCP/IP-Protokoll möglich, was dem KH1508i insbesondere zugutekommt, weil er bis zu 32 simultane Verbindungen und 64 eingerichtete Benutzerkonten erlaubt. Die angeschlossenen Nutzer können über ein integriertes Nachrichtenbrett die momentane Nutzung der KVM-Funktionalität absprechen. Das Umschalten zwischen den verschiedenen Servern kann dabei sowohl vor Ort als auch über ein OSD-Menü erfolgen. Zur Anzeige der empfangenen Daten auf den Clients existieren Zugriffspunkte für Web-Browser, Windows und Java, die verwendbare Betriebssystempalette ist also sehr breit. Die maximale Auflösung liegt bei 1600 x 1200 Pixeln bei 30 Metern Entfernung der Server zum Switch und bei 1280 x 1024 Bildpunkten bei 40 Metern Entfernung. Sicherheitslecks sind auch bei WAN-Zugriff durch die implementierten Verschlüsselungsalgorithmen RSA-1024, AES-256, DES-56 und SSL-128 nicht zu befürchten. Weiter ist eine Daisy-Chain-Funktionalität vorgesehen, durch die bis zu 16 Switches und damit 128 Server gleichzeitig gesteuert werden können. Firmware-Upgrades, die den Switch zu neuen Systemen kompatibel machen sollen, werden vom Hersteller ebenfalls ausgegeben.

Dieses Bild teilen: