Hyper-V und VMware: So retten Sie virtuelle Festplatten

Virtuelle Festplatten gehören zu den wichtigsten Elementen in Hyper-V und VMware. Mit Bordmitteln und Zusatztools können Sie diese bei Problemen schnell und einfach reparieren.
Bildergalerie
Foto: pixelparticle - shutterstock.com

05Konvertieren hilft reparieren - Bei Hyper-V und VMware

Der beste Weg um virtuelle Festplatten zu reparieren, ist das Konvertieren der virtuellen Festplatte in unterschiedliche Formate. Bei diesem Vorgang erkennen die einzelnen Tools Probleme, und können diese beheben. Wenn virtuelle Festplatten nicht mehr funktionieren, sollten Sie also mit verschiedenen Tools überprüfen, ob Sie die Festplatte reparieren können. Nicht jedes Tool kann bei jedem Problem helfen, es macht also durchaus Sinn, wenn Sie mehrere Tools ausprobieren. Die Tools sind in den meisten Fällen sehr leicht verwendbar. Außerdem stellen die Hersteller die Tools kostenlos zur Verfügung.

Bevor Sie virtuelle Festplatten aber mit externen Tools reparieren, sollen Sie erst mit Bordmitteln im Hyper-V Manager oder mit VMware-Tools arbeiten. Außerdem sollten Sie vor der Reparatur die originale Festplatten-Datei sichern. Denn bei den Reparaturvorgängen mit externen Tools, kann es durchaus passieren, dass die virtuelle Festplatte komplett zerstört wird.

Citrix bietet dazu das kostenlose Tool Citrix XenConvert. Die Software kann virtuelle Festplatten in das VHD-Format konvertieren.

Starwind Software bietet ebenfalls eine kostenlose Anwendung mit der Bezeichnung "Starwind V2V Converter". Das Tool kann VHD-Dateien zu VMDK-Dateien und umgekehrt konvertieren. Das Tool beherrscht aber noch sehr viel mehr Formate. Generell kann es sinnvoll sein, dass Sie die virtuelle Festplatte zwischen verschiedenen Formaten konvertieren müssen, damit das Problem behoben wird. Das heißt, mit diesem Tool können Sie virtuelle Festplatten auf Basis von Hyper-V und auf Basis von VMware reparieren. Teilweise kann es notwendig sein, dass sie virtuelle Festplatten in mehrere unterschiedliche Formate konvertieren müssen, bis das Problem behoben ist. Das ist auch der Grund warum Sie die originale Datei vorher kopieren sollten.

Mit Starwind V2V Converter konvertieren sie virtuelle Festplatten in verschiedene Formate. Dadurch erhalten Sie auch die Möglichkeit zur Reparatur.
Mit Starwind V2V Converter konvertieren sie virtuelle Festplatten in verschiedene Formate. Dadurch erhalten Sie auch die Möglichkeit zur Reparatur.
Foto: Thomas Joos

Das Shareware-Tool mit WinImage kann ebenfalls virtuelle Festplatten reparieren und konvertieren. Ein weiteres kostenloses Tool in diesem Bereich ist Vmdk2Vhd. Das Tool kann VMDK-Dateien in das Microsoft VHD-Format konvertieren und damit reparieren. Generell macht es Sinn, dass Sie alle Tools probieren, bis die virtuelle Festplatte wieder funktioniert.