Autostart, Viren, Treiber, Programme reparieren: Mit diesen kostenlosen Tools beheben Sie jedes Windows-Problem

Probleme auf Windows-Rechnern lassen sich häufig auf fehlende oder veraltete Treiber, zu viel Autostart-Programmen oder an unnützer Software zurückführen. Mit kostenlosen Tools lassen sich die meisten Windows-Probleme aber beheben.
Bildergalerie
Foto: LI CHAOSHU_shutterstock

05Potentielle Viren finden

Mit dem kostenlosen Adwcleaner suchen Sie nach potentiellen Viren und Trojanern auf dem PC, die Ihr Virenscanner übersehen hat. Das Tool muss nicht installiert werden, sondern kann nach dem Download gleich starten. Laden Sie AdweCleaner von der Webseite der Entwickler herunter. Kopieren Sie die *.exe-Datei mit dem Cleaner auf den Rechner, den Sie bereinigen wollen. Klicken Sie auf die Schaltfläche I Agree oder Ich stimme zu. Klicken Sie auf die Schaltfläche Suchlauf. Lassen Sie alle Schädlinge, die das Tool findet, auf allen Registerkarten löschen. Lassen Sie danach den Rechner noch einmal scannen um sicherzustellen, dass sich kein Virus mehr auf dem Rechner befindet.

Mit AdwCleaner entfernen Sie schnell und einfach Viren von einem Rechner.
Mit AdwCleaner entfernen Sie schnell und einfach Viren von einem Rechner.

06Wiederherstellungsdatenträger erstellen, um Bootmanager zu reparieren

Startet ihr produktives System nicht mehr, haben Sie auch die Möglichkeit über die Computerreparaturoptionen von Windows 10 den Bootmanager zu reparieren. Dazu starten Sie das System mit der Installations-DVD von Windows 10 oder einer Rettungs-CD, die Sie mit recoverydrive.exe erstellen. Ein solcher Datenträger sollte immer zur Verfügung stehen, damit Sie ihn im Notfall nutzen können.

Mit einem Wiederherstellungsdatenträger können Sie Windows 7/8/8.1 und Windows 10 im Notfall reparieren.
Mit einem Wiederherstellungsdatenträger können Sie Windows 7/8/8.1 und Windows 10 im Notfall reparieren.

07Windows-Bootmanager mit Wiederherstellungs-CD reparieren

Zunächst können Sie mit der Option Starthilfe versuchen die Reparatur automatisiert durchzuführen. Klappt das nicht, rufen Sie die Eingabeaufforderung auf. Mit dem Befehl bootrec /fixmbr haben Sie eine große Chance das System zu retten. Der Befehl schreibt den Master Boot Record neu an den Beginn der Festplatte. Hilft das nicht, lassen Sie mit bootrec /scanos die Betriebssysteme anzeigen, die nicht im Boot-Manager eingetragen sind. Hier sehen Sie schnell ob es Systeme gibt die der Manager erkennt, aber noch nicht eingebunden hat. Der Befehl bootrec /rebuildbcd kann diese Systeme wieder in den Bootmanager eintragen. Oft hilft auch bootrec /fixboot, wenn Sie parallel zu Windows 10 noch ein anderes Betriebssystem wie beispielsweise Windows 7 auf dem Computer installiert haben. Der Befehl erstellt den Bootmanager bootmgr neu.

In der Eingabeaufforderung der Wiederherstellungsoptionen können Sie Windows oft reparieren.
In der Eingabeaufforderung der Wiederherstellungsoptionen können Sie Windows oft reparieren.

08Robocopy und Veeam EndPoint Protection - Mit einer Batchdatei Sicherungen anfertigen

Stürzt ein Betriebssystem ab, oder funktioniert es nicht mehr richtig ist eine Datensicherung der wichtigste Schutz. Mit dem Bordmittel-Tool "Robocopy" fertigen Sie Sicherungen Ihrer Dateien an. Das kostenlose Tool "Veeam Endpoint Protection" fertigt außerdem auf Wunsch Komplettsicherungen Ihres PCs an und kann diesen bei Problemen über einen Wiederherstellungsdatenträger auch wiederherstellen. Dazu installieren Sie Veeam Endpoint Protection und richten die Sicherung über einen Assistenten ein. Wiederherstellen können Sie mit dem Rettungsdatenträger, oder in Windows.

Mit Veeam Endpoint Protection stellen Sie Windows schnell und einfach wieder her.
Mit Veeam Endpoint Protection stellen Sie Windows schnell und einfach wieder her.