Chrome: Vom Administrator deaktivierte Updates reaktivieren

Updates sind wichtig, um Ihre Software aktuell zu halten und so Sicherheitslücken zu schließen. Doch was, wenn Updates vom Administrator deaktiviert sind?
Bildergalerie
Vorkenntnisse:
Foto: Maksim Kabakou - shutterstock

01Backup anlegen

Wenn Google Chrome die Meldung ausgibt, dass Updates durch den Administrator deaktiviert sind, ist dafür meist ein Eintrag in der Registrierungsdatenbank von Windows verantwortlich. Das lässt sich einfach korrigieren, erfordert aber Admin-Rechte und einen Eingriff in die Registry. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte vor Änderungen daran ein Backup des betreffenden Schlüssels oder Registry-Zweigs anlegen. Auf diese Weise lassen sich gegebenenfalls schnell die ursprünglichen Einstellungen wiederherstellen.

02Registry öffnen und anpassen

Nachdem Sie diese Vorsichtsmaßnahme getroffen haben, starten Sie den Registry-Editor. Dazu drücken Sie den Shortcut Windows-Taste + R, geben in den Ausführen-Dialog den Befehl regedit.exe ein und klicken auf die OK-Schaltfläche. Anschließend meldet sich standardmäßig die Benutzerkontensteuerung, deren Nachfrage Sie mit Ja beantworten.

Dann navigieren Sie zum Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Google\Update. Wenn Sie diesen Pfad in die Adressleiste des Editors eintragen und die Eingabetaste drücken, landen Sie gleich an der richtigen Stelle. Jetzt wechseln Sie zum rechten Bereich des Registry-Fensters und klicken doppelt auf UpdateDefault. Danach öffnet sich der Bearbeiten-Dialog. Tragen Sie dort als Wert 1 statt 0 ein und klicken auf den OK-Button.

Nun können Sie das Fenster des Registrierungs-Editors schließen. Wenn Sie Google Chrome das nächste Mal starten, sollte der Browser wieder automatisch nach neuen Updates suchen und sie installieren.

Produkte: Der Trick funktioniert mit allen aktuellen Versionen von Google Chrome für Windows. (ad)