Microsoft Outlook: Spam-Filter einrichten

Trotz intelligenter Filter beim Mail-Provider schlüpfen immer wieder Spam-Mails durch. Sie können aber in Outlook eine zweite Verteidigungslinie nutzen.
Bildergalerie
Vorkenntnisse:
Foto: LI CHAOSHU_shutterstock

01Junk-E-Mail-Optionen öffnen

Standardmäßig wendet Microsoft Outlook keine automatische Filterung an. Um die Spam-Erkennung zu aktivieren, wechseln Sie zum Start-Tab und dann zur Gruppe Löschen. Wenn Sie dort auf Junk-E-Mail klicken, öffnet sich ein Dropdown-Menü. Wählen Sie aus dem Menü den Eintrag Junk-E-Mail-Optionen.

02Filterstufen anpassen

Anschließend wird eine separate Dialogbox angezeigt. Darin finden sich verschiedene Filterstufen, die sich über die Radio Buttons aktivieren lassen. Neben dem Default, bei dem Outlook keine Mails automatisch aussortiert, können Sie drei weitere Einstellungen auswählen.

Mit der Option Niedrig erwischt das Programm nur die Nachrichten, die sich eindeutig als Spam klassifizieren lassen. Das Risiko, dass harmlose Mails automatisch im Spam-Ordner landen, ist also recht gering. Dafür kann jedoch immer noch einiges an Spam den Posteingang verstopfen. Diese Gefahr lässt sich reduzieren, indem Sie stattdessen den Filter Hoch aktivieren. Allerdings kann es hierbei vorkommen, dass auch harmlose Nachrichten als Spam eingestuft werden.

03Nur sichere Absender und Empfänger auswählen

Wenn Ihnen die hohe Schutzstufe noch immer zu unsicher ist, lassen sich mit der Option Nur sichere Absender und Empfänger spezielle Filter-Listen anlegen. Den zugehörigen Personenkreis können Sie ebenfalls in diesem Dialog festlegen. Dazu wechseln Sie zur Registerkarte Sichere Absender beziehungsweise Sichere Empfänger.

Nun können Sie über die Hinzufügen-Schaltfläche einzelne E-Mail-Adressen oder komplette Domänen eintragen, die Sie als sicher betrachten. Um nicht Ihre gespeicherten Kontakte einzeln hinzufügen zu müssen, können Sie übrigens beim Festlegen der sicheren Absender die unten platzierte Checkbox Meine Kontakte sind auch vertrauenswürdige Absender aktivieren.

04Blockierte Absender angeben

Darüber hinaus lassen sich auf dem Tab Blockierte Absender auch direkt E-Mail-Adressen angeben, die Sie als Spam-Quellen identifiziert haben. Nachrichten von diesen Adressen oder Internetdomänen stuft Outlook dann automatisch als unerwünscht ein und verschiebt sie in den Spam-Ordner.

Klicken Sie zum Schluss auf den OK-Button, damit die vorgenommenen Änderungen wirksam werden.

Produkte: Der Trick funktioniert mit Microsoft Outlook 365 (Version 2202) für Windows. In anderen Versionen kann die Vorgehensweise abweichen. (ad)