Google Chrome: Windows-Browser ohne Erweiterungen starten

Für die Fehlersuche kann es hilfreich sein, die Chrome-Erweiterungen vorübergehend zu deaktivieren. Es gibt zwar eine Option, aber nicht über die GUI.
Bildergalerie
Vorkenntnisse:
Foto: LI CHAOSHU_shutterstock

01Verknüpfung auswählen

Anders als etwa Firefox, den Sie über einen Menübefehl im Fehlerbehebungsmodus ohne Add-ons starten können, bietet Chrome diese Möglichkeit nicht. Stattdessen müssen Sie dem Google-Browser unter Windows beim Start einen bestimmten Parameter mitgeben.

Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle des Desktops. Nun öffnet sich das Kontextmenü. Wählen Sie daraus den Eintrag Neu und im Untermenü Verknüpfung.

02Konfigurieren

Anschließend startet ein Assistent, der Sie durch die wenigen Schritte führt. Im ersten Dialog gilt es, den Speicherort des Elements anzugeben, in dem Fall also den Pfad zur Datei chrome.exe. Er lautet standardmäßig:

"C:\Program Files\Google\Chrome\Application\chrome.exe"

Sie können alternativ auch auf den Durchsuchen-Button klicken und dann zum entsprechenden Speicherort von Google Chrome navigieren. Achten Sie bei manueller Eingabe aber darauf, den Pfad in Anführungszeichen einzuschließen. Nun fügen Sie nach dem letzten Anführungszeichen ein Leerzeichen, gefolgt von dem Parameter --disable-extensions hinzu.

Dann klicken Sie auf den Weiter-Button, vergeben einen aussagekräftigen Namen und klicken auf Fertig stellen. Die Verknüpfung finden Sie anschließend auf dem Windows-Desktop. Ein Doppelklick darauf startet Chrome ohne installierte Erweiterungen. Damit das klappt, darf allerdings keine andere Instanz des Google-Browsers laufen. Schließen Sie also gegebenenfalls vorher ein geöffnetes Chrome-Fenster.

Produkte: Der Trick funktioniert mit allen aktuellen Versionen von Google Chrome für Windows. (ad)