Microsoft Windows 10: Treiber-Updates unter Windows 10 per Richtlinie unterbinden

Standardmäßig aktualisiert Windows 10 Treiber automatisch. Das kann im Worst Case zu einem nicht mehr funktionierenden System führen, wenn sich zum Beispiel Hardware nicht mehr ansprechen lässt. Die Option können Sie aber nachträglich deaktivieren.
Bildergalerie
Vorkenntnisse:
Funktioniert mit: Windows 10
Foto: LI CHAOSHU_shutterstock

01Windows-10-Treiber-Updates verhindern

Microsoft hat Windows 10 mit Version 1607 (Anniversary Update) eine Richtlinie spendiert, über die sich die automatischen Treiber-Updates deaktivieren lassen. Verwenden Sie eine der Profi-Editionen, starten Sie dazu den Editor für lokale Gruppenrichtlinien, indem Sie den Ausführen-Dialog aufrufen und den Befehl gpedit.msc eingeben.

Nun navigieren Sie zu Computerkonfiguration / Administrative Vorlagen / Windows-Komponenten / Windows Update. Doppelklicken Sie rechts auf den Eintrag Keine Treiber in Windows-Updates einschließen. Anschließend im neuen Dialog die Option Aktiviert wählen und mit OK bestätigen - fertig.

02Windows-10-Treiber-Updates per Registry deaktivieren

Wer Windows 10 Home nutzt, muss die Anpassung in der Registry durchführen. Starten Sie den Registry-Editor, und navigieren Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate. Sollte dieser Schlüssel auf Ihrem Computer noch nicht vorhanden sein, legen Sie ihn einfach an. Rufen Sie nun im rechten Teil des Dialogfensters das Kontextmenü auf, und erstellen Sie einen neuen DWORD-Wert (32-Bit) mit dem Namen ExcludeWUDriversInQualityUpdate. Als Wert vergeben Sie 1.

User, die Windows 10 x64 einsetzen, müssen zusätzlich noch zum Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\WOW6432Node\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate wechseln. Auch an dieser Stelle legen Sie - falls er noch fehlt - einen DWORD-Wert (32-Bit) mit dem Namen ExcludeWUDriversInQualityUpdate und dem Wert 1 an. (hal)