Windows 10: Bibliotheken und andere Objekte im Windows-Explorer ein- und ausblenden

Im Navigationsbereich, der Seitenleiste am linken Rand eines Explorer-Fensters, listet Windows häufig benötigte Bereiche und Ordner zum schnellen Zugriff auf. Nicht jeder kann sich damit anfreunden, einige Nutzer bevorzugen sogar eine völlig spartanische Ansicht, in der auch die Hauptknoten verborgen sind.
Bildergalerie
Vorkenntnisse:
Funktioniert mit: Windows 10
Foto: LI CHAOSHU_shutterstock

01 Grundlegendes zu Windows Explorer Navigation Pane Configuration

Das Gratis-Tool Windows Explorer Navigation Pane Configuration (WENPCFG) ermöglicht eine weitgehende Anpassung der Explorer-Seitenleiste und ist mittlerweile auch für Windows 10 verfügbar. Da unter dieser Betriebssystemversion laut Programmautor einige Funktionen experimentell sind, sollten Sie auf jeden Fall ein Backup Ihres Rechners erstellen, bevor Sie das Utility einsetzen. Oder - noch besser - Sie testen die Funktionalität mit einer virtuellen Maschine, deren zuvor angefertigte Snapshots Sie im Worst Case einfach wieder zurückspielen.

02WENPCFG-Tool installieren

WENPCFG lässt sich auf dieser GitHub-Seite als ZIP-Datei herunterladen. Anschließend entpacken Sie das Archiv in einen beliebigen Ordner und öffnen eine Eingabeaufforderung als Administrator. Wechseln Sie zu dem Verzeichnis, in das Sie das Tool extrahiert haben. Einen Überblick über die verfügbaren Parameter erhalten Sie mit dem Befehl:

wenpcfg /Help

03Windows Explorer Navigation Pane Configuration konfiguriren

Falls Sie zum Beispiel den Schnellzugriff und OneDrive im Windows-Explorer ausblenden wollen, können Sie das in einem Rutsch erledigen:

wenpcfg /HideQuickAccess /HideOneDrive

Um die Icons wieder einzublenden, geben Sie Folgendes ein:

wenpcfg /ShowQuickAccess /ShowOneDrive

Damit die Änderungen wirksam werden, müssen Sie sich anschließend ab- und wieder anmelden. Die Abmeldung können Sie ebenfalls mit WENPCFG auf der Kommandozeile durchführen:

wenpcfg /Logoff

04Sicherheitsaspekte beachten

Die vorgenommenen Anpassungen greifen auch bei Datei-Öffnen- und Datei-Speichern-Dialogen ohne Einschränkung. Berücksichtigen sie aber, dass eine solche Konfigurationsänderung maschinenbasiert ist und somit für alle auf dem Computer angelegten Benutzerkonten gilt. (hal)