Die Zukunft gehört Ethernet

Rund 1100 Netzwerkspezialisten trafen sich Mitte März zur 69. Sitzung der Projektgruppe 802 des "Institute of Electrical and Electronics Engineers" (IEEE). Die wichtigsten Themen waren wieder einmal Ethernet in allen Varianten, "Resilient Packet Ring" und die drahtlose Datenübertragung, die nach Anlaufschwierigkeiten in Fahrt kommt.

Von: Dirk S. Mohl, Bernd Reder

Wie die Veranstaltungen zuvor verzeichnete auch das 69. Treffen der IEEE-Gruppe 802 mit 1100 Besuchern einen Rekordbesuch. Tagungsort war dieses Mal Hilton Head an der Ostküste der USA. Und wieder einmal war Ethernet das beherrschende Thema. Diese Technik dringt mittlerweile in alle Netzwerkbereiche vor, ins Weitverkehrs-Backbone-Netz in Form von 10-Gigabit-Ethernet, zu den Service Providern und in die Haushalte als "Ethernet in the First Mile" (EFM).

Die 10-Gigabit-Ethernet-Projektgruppe 802.3ae arbeitet zügig an der Vollendung des Standards. Jonathan Thatcher, der Leiter der Gruppe, ist mit dem Stand der Arbeiten zufrieden. Gegenwärtig ist Version 3.0 des Drafts verfügbar, welcher der Ethernet-Arbeitsgruppe (802.3) zur Abstimmung vorgelegt werden wurde. Da bei 10GE die Spezifikation "steht" und die harte Arbeit am Standard begonnen hat, nahmen etwas weniger Interessenten als bisher an den Meetings teil: etwa 100 bis 150. Während des Treffens diskutierte die Gruppe über Details wie die Jitter-Definition und das Management (MDC/MDIO).

Im März 2002 will das IEEE die Spezifikation verabschieden.

Eine Spezifikation wurde aus dem Draft entfernt: 10GBASE-LW4 für 10GE über Multimode-Glasfaser mit 1310 Nanometer. Als Übertragungsverfahren war "Wide Wavelength Division Multiplexing" (WWDM) vorgesehen, als maximale Distanz 300 Meter. Dieser Ansatz stieß aber sowohl bei der In-dustrie als auch bei den Mitgliedern der Task Force auf geringes Interesse. Deshalb hat die Gruppe einmütig beschlossen, ihn fallen zu lassen.

Parallel zu 10GE laufen intensive Arbeiten an 10-Gigabit-Fibre-Channel, allerdings nicht innerhalb der IEEE-802-Gruppe. Betrachtet man deren Zeitplan, so fällt auf, dass er dem von 802.3ae ähnelt. Das ist nicht verwunderlich, denn für die physikalische Schicht (Physical Layer) sollen dieselben Chips verwendet werden.