QEMU-Manager für Windows: Debug-Modus des QEMU-Managers unter Windows nutzen

Wenn eine virtuelle Maschine partout nicht korrekt funktionieren will, gilt es, auf Fehlersuche zu gehen. Neben dem Konsolen-Fenster steht Ihnen als weiteres nützliches Hilfsmittel für das Troubleshooting noch der Debug-Modus zur Verfügung.
Bildergalerie
Vorkenntnisse:
Funktioniert mit: QEMU-Manager für Windows
Foto: McIek_shutterstock

01Debug Mode des QEMU-Mangers aufrufen

Nicht immer lassen sich Probleme über die Registerkarte Console im QEMU-Manager aufspüren. Oft genug bleibt dieses integrierte Fenster einfach leer - und der Benutzer tappt im Dunkeln. Für kniffligere Fehler bietet sich daher der Debug-Modus an. Sie finden ihn auf der Registerkarte Advanced der ausgewählten virtuellen Maschine. Die Option Run VM in Debug Mode ist per Default deaktiviert. Das lässt sich rasch ändern, indem Sie auf den Eintrag doppelklicken und in der Pulldown-Liste Yes auswählen.

02Eingabeaufforderung aktivieren

Wenn Sie anschließend die betreffende VM starten, öffnet sich ein zweites Fenster mit der Windows-Eingabeaufforderung. Hier sehen Sie außer dem Startbefehl für QEMU inklusive der Parameter, die Sie über die GUI eingestellt haben, auch alle Rückmeldungen des Programms. Fehlermeldungen erscheinen im Allgemeinen in der letzten Zeile.

(hal)