CeBIT 2004: Trends und Schwerpunkte

Der ITK-Markt soll 2004 an Fahrt gewinnen - und die CeBIT 2004 vom 18. bis 24. März ist der Auslöser, um der gesamten Branche wieder Zuversicht zu geben. tecCHANNEL zeigt, in welchen Hallen sich ein Besuch lohnt.

Vor allem die deutschen Unternehmen haben eine schwierige Zeit hinter sich und wollen jetzt auf der CeBIT zeigen, dass sie ihre "Ärmel hochkrempeln". Zahlreiche Marktführer aus dem In- und Ausland haben sogar ihre Standfläche vergrößert, um ihr erweitertes Portfolio dem Kunden zu präsentieren - unter anderem Alcatel, E-Plus, LG Electronics, Microsoft, Nokia, Panasonic, Samsung und Sanyo. Auf der Negativseite steht die Absage einiger großer Aussteller, darunter das Flaggschiff HP mit rund 2.000 Quadratmeter Standfläche. Dieses Areal wird nun von Microsoft mit dem "Erlebnispark der neuen Technologien" belegt. HP ist lediglich noch an einigen Partnerständen vertreten.

Die CeBIT 2004 im Überblick: Der Norden (gelber Bereich) ist für die Informationstechnik reserviert, der Osten (grün) für Software-Anbieter, der Südwesten (blau) für die Telekommunikation. (Quelle: Deutsche Messe AG)
Die CeBIT 2004 im Überblick: Der Norden (gelber Bereich) ist für die Informationstechnik reserviert, der Osten (grün) für Software-Anbieter, der Südwesten (blau) für die Telekommunikation. (Quelle: Deutsche Messe AG)

Nichtsdestotrotz ist der Andrang groß wie eh und je. Die Deutsche Messe AG erwartet über 6.000 Aussteller, die eine Fläche von mehr als 300.000 Quadratmetern belegen. Rund 2.700 Unternehmen haben sich aus dem Ausland angemeldet. Letztes Jahr waren es am Ende insgesamt 6.600 Aussteller. Ob diese Zahl dieses Jahr überboten wird, ist noch nicht abzusehen. In jedem Fall bleibt die CeBIT die größte ITK-Messe weltweit: Sie verzeichnet mehr Aussteller als die sieben größten ITK-Messen weltweit zusammen.