Tipp für Windows 8 und 8.1

Windows 8.1 - Per Task-Manager Autostart-Progamme kontrollieren

06.03.2014 (aktualisiert) | von Malte Jeschke (Leitender Redakteur) 
Malte Jeschke


Malte Jeschke ist Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.


 
Email:
Connect:
Aufmacherbild
Mit Windows 8 / 8.1 hat Microsoft den Task-Manager deutlich erweitert. Er ist jetzt nicht nur deutlich mitteilungsfreudiger als seine Vorgänger, sondern bietet auch mehr Funktionalität. So kann man von dort aus jetzt die automatisch startenden Programme verwalten, das ist hilfreich bei Problemfällen.
Lösung: Bis einschließlich Windows 7 konnte man mit Bordmitteln über das per Kommandozeile zu startende Tool msconfig den Autostart-Programmen auf die Schliche kommen. Oder man verwendet das populäre Programm Autoruns aus den Sysinternals zur Autostart-Diagnose.
Seit Windows 8 genügt nun ein Blick in den Task-Manager, um die Autostart-Programme zu ermitteln. Den startet man wie gewohnt per STRG + UMSCHALT + ESC oder vom Desktop aus per Windows + X aus dem Menü. Unter dem Reiter Autostart listet Windows 8 / 8.1 alle Programme, die automatisch mit dem System gestartet werden.
Besonderes Augenmerk sollten Sie auf die Spalte Startauswirkungen richten. Kennzeichnet Windows 8.1 dort ein Programm mit Hoch, verzögert dieses den Startvorgang deutlicher als Programme, die mit Mittel oder Niedrig eingestuft werden. Über den Spaltenkopf können Sie die Programme nach ihrer Startauswirkung sortieren lassen.
Sagt Ihnen der Name des Programms partout nichts, können Sie über das Kontextmenü mit Online suchen direkt eine Internetsuche nach dem Programm starten.
In Sachen Informationen bringt der neue Task-Manager der Windows-8-Generation auch sonst einige interessante Neuerungen. Unter App-Verlauf können Sie beispielsweise ablesen, wie viel CPU-Zeit die Apps beansprucht haben oder ob Kachelupdates geladen wurden. Den Auslastungsverlauf können Sie immer wieder zurücksetzen, wenn Sie ein bestimmtes Verhalten untersuchen wollen.
Ausgebaut hat Microsoft beim Task-Manager von Windows 8 / 8.1 ebenfalls die Angaben zu Leistungswerten, die jetzt detaillierte Informationen zu vielen Bereichen wie Netzwerk, Arbeitsspeicher und CPU bieten.
Produkte: Dieser Tipp funktioniert mit allen Desktop-Versionen von Windows 8 / 8.1. (mje)
Im Video: Windows 8 und Windows 8.1 für Anwender
Weitere Videos
Das komplette Videotraining können Sie sich bei video2brain ansehen (Trainer: Frank-Michael Schlede): Windows 8 und Windows 8.1 für Anwender
'Windows-Newsletter' bestellen!