Tipps und Tricks zu Word, Excel, PowerPoint und Outlook

Nützliche Tipps zu Microsoft Office

15.08.2013 (aktualisiert) | von Thomas Rieske (Autor)  und Malte Jeschke (Leitender Redakteur) 
Malte Jeschke


Malte Jeschke ist Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.


 
Email:
Connect:
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Aufmacherbild
Das Menüband ausblenden, die liebgewonnene Seitenansicht der älteren Word-Versionen wieder herstellen oder Standardvorgaben individualisieren. Mit den folgenden Tipps können sich professionelle Anwender die Arbeit mit Microsoft Office deutlich erleichtern.
Office 2010 ist in vielen Unternehmen nach wie vor der Standard, nicht selten kommen sogar noch die Vorgängerversionen zum Einsatz. Nachfolgend haben wir einige Tricks und Anleitungen zu Office 2010 im Allgemeinen und zu den Anwendungen Word 2010, Excel 2010 und Outlook 2010 zusammengestellt.
Manch einer der folgenden Tipps funktioniert natürlich auch mit dem neueren Office 2013 oder der vorhergehenden Version Office 2007.

Das Menüband ausblenden

Administratoren können das Menüband von Office 2010 für Anwender ausblenden. Die neue Ribbon Bar wird von Umsteigern häufig als große Herausforderung empfunden. Das Ausblenden des Menübandes lässt sich bereits beim Setup konfigurieren.
Wenn Anwender von Office 2000, Office XP oder Office 2003 auf Microsoft Office 2010 umsteigen, wird häufig das Menüband der neuen Version als einer der entscheidenden Umgewöhnungsfaktoren genannt. Das Ausblenden oder Reduzieren des Menübands ist eine mögliche Strategie, um den Benutzern die Umstellung zu erleichtern.
Durch das Reduzieren des Menübands sehen im Beispiel die Registerkarten von Excel 2010 ähnlich wie die Menüs von Excel 2003 aus, wenngleich nicht völlig identisch.
Beachten Sie in den Abbildungen die roten Kreise in der rechten oberen Ecke der Excel 2010-Screenshots. Mithilfe dieses Umschaltpfeils können Sie das Menüband manuell erweitern oder reduzieren und den Benutzern die Möglichkeit bieten, die Benutzeroberfläche ihren Wünschen entsprechend anzupassen. Darüber hinaus kann das Menüband mit der Tastenkombination STRG+F1 erweitert beziehungsweise reduziert werden.

Anpassen des Office-2010-Setups

Bei der Bereitstellung von Office 2010 für Ihre Benutzer im Unternehmen können Sie eine angepasste Installation erstellen. In dieser wird das Menüband standardmäßig reduziert wird, wenn die Benutzer eine Office-Anwendung erstmalig öffnen. Hierzu fügen Sie dem Setuppaket bestimmte Registrierungsschlüssel hinzu.
Bei den meisten Office-Anwendungen gibt es einen einzelnen Registrierungswert, mit dem die Darstellung des Menübands kontrolliert wird. Outlook stellt eine Ausnahme dar, doch dazu später mehr.
Dies ist der entsprechende Registrierungswert:
HKCU\Software\Microsoft\Office\14.0\Common\Toolbars\<AppName>\QuickAccessToolbarStyle
Im diesem Wert steht <AppName> für einen der folgenden Werte:
• Access
• Excel
• OneNote
• PowerPoint
• Project
• Publisher
• Visio
• Word

Ausnahme Outlook

Outlook bietet mehr Anpassungsmöglichkeiten. Es gibt 24 verschiedene Registrierungsschlüssel, mit denen das Menüband und die Symbolleiste für den Schnellzugriff kontrolliert werden.
Optik: In dieser Abbildung sind die verschiedenen Registrierungswerte beschrieben, mit denen die Sichtbarkeit des Menübands beeinflusst wird.
Optik: In dieser Abbildung sind die verschiedenen Registrierungswerte beschrieben, mit denen die Sichtbarkeit des Menübands beeinflusst wird.
Optik: In dieser Abbildung sind die verschiedenen Registrierungswerte beschrieben, mit denen die Sichtbarkeit des Menübands beeinflusst wird.
Foto: Microsoft TechNet
Dies liegt daran, dass es in Outlook viele verschiedene Arten von Elementen und Modulen gibt. Während diese Implementierung im Allgemeinen für die Endbenutzer sichtbar ist, ist die Komplexität in diesem Fall nur an der Oberfläche erkennbar. Wenn Sie demnach das Menüband für Outlook reduzieren möchten, müssen Sie das Outlook-Fenster bestimmen, das reduziert werden soll.
Alle im Bild dargestellten Werte finden Sie unter:
HKCU\Software\Microsoft\Office\14.0\Common\Toolbars\Outlook

Hinzufügen der Registrierungsschlüssel mit dem Office-Anpassungstool

Mit dem Office-Anpassungstool (OAT) können Sie diese Registrierungsschlüssel wie jeden anderen Registrierungsschlüssel hinzufügen. Das Hinzufügen von Registrierungsschlüsseln mithilfe des OAT ist relativ einfach. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Office-Anpassungstool in Office 2010 auf Microsofts TechNet.
Dieser Tipp basiert unter anderem auf einem Blogbeitrag auf dem Microsoft 2010 Engineering Blog auf Microsofts TechNet.
Links zum Artikel



Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: