Tipp für Mozilla-Webbrowser

Firefox: IPv6 im Browser bei Bedarf sperren

12.01.2013 | von Thomas Rieske (Autor) 
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Aufmacherbild
Wer sein Heimnetz auf IPv6 umgestellt hat, kann eine böse Überraschung erleben: Längst noch nicht alle Webserver unterstützen diese Version und zeigen statt der gewünschten Inhalte eine Test- oder Fehlerseite an. Firefox-Nutzer müssen IPv6 aber nicht gleich komplett von ihrem Rechner verbannen.
Lösung: Dafür gibt es mit dem Add-on 4or6 ein äußerst praktisches Tool. Das Werkzeug erscheint nach der Installation standardmäßig in der Navigations-Symbolleiste, lässt sich aber auch in der Adressleiste einblenden.
Selektiv: Das Add-on "4or6" erlaubt es, die Protokollversion IPv6 nur fallweise zu nutzen.
Selektiv: Das Add-on "4or6" erlaubt es, die Protokollversion IPv6 nur fallweise zu nutzen.
Selektiv: Das Add-on "4or6" erlaubt es, die Protokollversion IPv6 nur fallweise zu nutzen.
Wird mit der Maus über das neben der Adresszeile eingeblendete 4or6-Symbol gefahren, so zeigt das Tool alle IP-Adressen des eigenen PCs und der Gegenstellen an. Über das Menü, das nach einem Klick auf das Add-on-Icon angezeigt wird, kann man außerdem auch das Surfen über IPv6 temporär oder generell abschalten sowie Website-bezogen einschränken.
Produkte: Der Trick funktioniert mit allen aktuellen Versionen von Firefox. (cvi)
'Netzwerk-Newsletter' bestellen!