Xerox druckt Hologramme

Xerox hat heute eine Technologie vorgestellt, die es ermöglichen soll mit herkömmlichen Laserdruckern hologrammartige Bilder in Dokumente einzubetten.

Die zum Patent angemeldete Technologie namens Glossmark wurde von Forschern aus den Xerox-Labors entwickelt. Das Verfahren soll es erlauben mit Laserdruckern ein Sicherheitsmerkmal in Dokumente zu drucken. Aber es sei nicht möglich die eingebetteten Informationen mittels eines herkömmlichen Kopierers oder Scanners zu reproduzieren. Als eine Anwendung sieht Xerox daher beispielsweise den Druck von Tickets.

Gedruckter Kopierschutz: Mit Glossmark versehene Dokumente sollen sich nicht auf herkömmliche Weise kopieren lassen.

Mit Hilfe einer Software und einer bestimmte Kombination von Toner, Papier und Fixierung ließen sich per Laserdrucker Flächen mit einem bestimmten Glanz erzeugen. Das Ergebnis sähe einem Hologramm ähnlich und ließe sich daher nicht ohne weiteres kopieren. Die Information die in einem Glossmark-Druck enthalten ist würden nur bei einer bestimmten Neigung sichtbar. Als Informationen kämen ein Siegel oder Datums- und Zeitangabe in Frage.

Laut Xerox arbeite man an einer Implementierung der Glossmark-Technologie in unterschiedliche Ausgabegeräte sowie an entsprechenden Software-Lösungen. Die Lizenzierung der Technologie sei gleichfalls möglich. (mje)