Windows XP Servicepack 1

Mit seinem neuen Servicepack für Windows XP will Microsoft nicht nur Fehler beheben, sondern auch Raubkopierern das Handwerk erschweren. Zusätzlich erfüllt Microsoft damit aber auch einige gerichtliche Auflagen.

Das Servicepack für Windows XP steht als 130 MByte großer Download auf der Windows-Download-Seite unter anderem in englischer und deutscher Sprache bereit.

Ambivalent: SP1 soll nicht nur Bugs fixen, sondern auch Raubkopierern das Leben erschweren.
Ambivalent: SP1 soll nicht nur Bugs fixen, sondern auch Raubkopierern das Leben erschweren.

Neben rund 300 offiziell zugegebenen Bugfixes will Microsoft aber auch Schwächen in der Windows-Aktivierung beseitigen und zusätzlich gerichtliche Auflagen erfüllen, die dem Konzern im Rahmen des Kartellprozesses auferlegt wurden. Wie viele bisher unentdeckte Sicherheitslücken bei der "großen Aufräumaktion" im Frühjahr 2002 gefunden und behoben wurden, wird wohl Microsofts Geheimnis bleiben.

An echten Neuerungen findet sich so gut wie gar nichts im SP1. Lediglich die Java-VM von Microsoft wurde wieder ins Programm aufgenommen, und die Unterstützung für USB 2.0 wurde neu integriert. Die gerade erst entdeckte Sicherheitslücke in der Zertifikatsverwaltung ist im SP1 noch nicht behoben. Hierfür sollten Sie unbedingt zusätzlich den bereitgestellten Patch installieren.