Distributed Computing, SDN, IoT und mehr

Was 2016 in der IT wichtig wird

2016 wird das Jahr der Cloud: Distributed Computing, softwarekonfigurierbare Netzwerke und bessere SDS-Performances geben dem Internet of Things neuen Schwung.

1. Cloud-Betriebssysteme und Container

Wer virtuelle Systeme auf Basis von OpenStack oder anderen Lösungen für das Infrastruktur-Management betreibt, nutzt die Funktionen von Linux-Distributionen wie Ubuntu, SUSE, Red Hat & Co. Diese Systeme sind aber nicht für den Einsatz in der Cloud konzipiert worden. Aus diesem Grund haben minimalistische Cloud-Betriebssysteme wie CoreOS an Popularität gewonnen. CoreOS versteht sich als Werkzeugsammlung, um den Betrieb von Containern in einem großen Verbund zu verwalten.

CoreOS: Das minimalistische Cloud-Betriebssystem gewinnt Einfluss.
CoreOS: Das minimalistische Cloud-Betriebssystem gewinnt Einfluss.
Foto: CoreOS

Anfänglich setzte CoreOS auf Docker als Container-Format. Inzwischen haben sich die Gründer aber aus Sicherheitsgründen und wegen des Umfangs, den die Container-Plattform angenommen hat, von Docker losgesagt. Sie entwickeln nun ihre eigene Implementierung namens Rocket. Die gleiche Richtung schlägt auch Ubuntu ein. Canonical setzt ebenfalls auf sein eigenes Containerprodukt LXD. Dabei handelt es sich um einen Aufsatz für die virtuelle Umgebung LXC (Linux Containers) und erlaubt damit den verteilten Betrieb von LXC-Containern in einer OpenStack-Installation. Da derzeit die meisten OpenStack-Clouds unter Ubuntu laufen, ist für ihre Betreiber LXD das optimale Container-Format.

Fazit: Monolithisches Applikationsdesign fällt langsam aus der Zeit. Die Architektur der Zukunft erfordert mehr Agilität und Flexibilität. Sie orientiert sich an Services und funktioniert nach dem Software-Defined-Ansatz. Die technologischen Grundlagen bilden Cloud-Betriebssysteme und Container. Anwender sollten sich nicht frühzeitig auf populäre Container wie Docker festlegen, weil hier das letzte Wort noch nicht gesprochen ist. Dadurch dass sich die Hersteller von (Cloud-)Betriebssystemen immer stärker ihrer eigenen Container-Software zuwenden, werden ihre Lösungen für Anwender 2016 deutlich interessanter werden.