VIA-Chipsatz für Mobile Athlon 4

VIA präsentiert mit dem ProSavage KN133 den ersten Chipsatz mit integrierter Grafikengine für mobile Athlon-4- und Duron-Prozessoren. Der vormals als Twister K gehandelte Chipsatz bietet PowerNow!-2.0-Unterstützung und verwendet PC100/133-SDRAM als Arbeitsspeicher.

Vorgestellt wurde der Chipsatz im Rahmen der europäischen Pressekonferenz zum AMD Mobile Athlon 4 in London. VIA bietet damit neben dem KT133A einen zweiten Chipsatz, der AMDs PowerNow! 2.0 für mobile Athlon-4- und Duron-CPUs unterstützt. PowerNow! 2.0 kann die Taktfrequenz des Prozessors in 32 Stufen ändern, wobei sich die Taktfrequenz auf Wunsch automatisch den Anforderungen anpasst.

Die im ProSavage KN133 integrierte Grafikengine von S3 basiert auf dem Savage4-Core: AGP 4X, 32-Bit-Rendering, Bump Mapping, S3TC Textrue Compression, DVD Motion Compensation sowie ein 8 KByte großer Texture-Cache stehen auf der Feature-Liste. Unterstützung für die Ansteuerung von LC-Displays ist im Chipsatz ebenfalls integriert. Als Grafikspeicher dient mit der Shared-Memory-Architektur des KN133 der normale Arbeitsspeicher.

Prototyp: Das FIC-Notebook setzt bereits auf VIAs ProSavage-KN133-Chipsatz.

Auf der Londoner AMD-Pressekonferenz konnte ein Repräsentant von VIA bereits ein erstes Notebook mit dem KN133-Chipsatz zeigen. Der von FIC gefertigte Prototyp soll aber erst im 3. Quartal 2001 zur Serienreife gelangen. Im ebenfalls gezeigten Compaq Presario 1200 mit Mobile Athlon 4 findet sich der KT133A-Chipsatz von VIA. (cvi)