Treo 750v - Der Windows-Palm mit UMTS

Palm verabschiedet sich von seinem eigenen Betriebssystem und sattelt auf Windows Mobile 5 um. In unserem Test zeigen wir Ihnen, was der neue Treo 750v kann und ob er eine Chance verdient.

Palm betritt mit dem Treo 750v Neuland, und das in mehrfacher Hinsicht. Zum ersten Mal kommt in diesem Gerät anstelle des hauseigenen PalmOS das Betriebssystem des Konkurrenten Microsoft, Windows Mobile 5, zum Einsatz. Außerdem ist es das erste Palm-Gerät, das auf mobiles Breitband mit UMTS setzt. HSDPA ist technisch zwar auch möglich, wird aber laut Palm frühestens 2007 im Rahmen eines Firmware-Updates aktiviert. Die Antenne ist in das Innere gewandert, der typische „Treo-Knubbel“ fällt komplett weg.

Ungewohnt: Der neue Palm setzt voll auf Windows.
Ungewohnt: Der neue Palm setzt voll auf Windows.

Andere Bereiche dagegen bleiben gleich. Etwa die bekannte Treo-Tastatur, ein Stylus für die Eingabe auf dem Touchscreen oder die fehlende Unterstützung für Wireless-LAN. Ebenso setzt Palm konsequent auf eigene, proprietäre Schnittstellen und nicht auf Mini-USB, wie sie etwa HTC im MDA Pro verbaut. Wenigstens das fehlende WLAN lässt sich dank SD-Card-Slot mit einer passenden Karte nachrüsten.

In der Box befindet sich schließlich noch ein Kabel-Headset; Palm konnte sich hier aber nicht durchringen, den 3,5-Zoll-Klinke-Standard zu verwenden. Dafür enthält das Ladegerät mehrer Adapter für verschiedene Steckdosen.