Test: Pentium 4 3,20 GHz FSB800

Intel vervollständigt seine Modellpalette. Nachdem der schnelle FSB mit 800 MHz bis hinab zum Pentium 4 2,4 GHz reicht, kommt nun oben ein neues Topmodell mit 3,2 GHz hinzu. Schwere Zeiten für AMD.

Schon der Athlon XP 3200+ konnte dem Pentium 4 3,00 GHz die Performance-Krone nicht abnehmen. Während sich AMD aber mit höheren Taktfrequenzen schwer tut, legt Intel nun sogar noch nach.

Pentium 4: Sein in 0,13-Mikron-Technik gefertigter Northwood-Core unterstützt Hyper-Threading und arbeitet mit einem FSB-Takt von 800 MHz.
Pentium 4: Sein in 0,13-Mikron-Technik gefertigter Northwood-Core unterstützt Hyper-Threading und arbeitet mit einem FSB-Takt von 800 MHz.

Technisch bietet der Pentium 4 mit 3,20 GHz nichts Neues. Spannend ist die Frage, wie viel schneller er wirklich ist und ob AMD jetzt gänzlich ins Hintertreffen gerät. Beim Athlon XP sind vorerst keine Updates mehr zu erwarten, und der Athlon 64 lässt sich Zeit bis September 2003.

Athlon XP 3200+: AMDs Topmodell im Desktop-Markt basiert auf dem Barton-Core und arbeitet mit 2,2 GHz Taktfrequenz und FSB400. Die neuen Pentium 4 machen ihm deutlich zu schaffen.
Athlon XP 3200+: AMDs Topmodell im Desktop-Markt basiert auf dem Barton-Core und arbeitet mit 2,2 GHz Taktfrequenz und FSB400. Die neuen Pentium 4 machen ihm deutlich zu schaffen.

Wir haben alle neuen Intel-CPUs im Vergleich mit den bisherigen Pentium 4 und dem Athlon XP getestet.