Sun stellt kleinsten Viersockel-Quad-Core-Server vor

Sun Microsystems präsentiert den ersten x64-Multiplattform-Server mit Intels Quad-Core-Xeon-Prozessoren. Mit dem Sun-Fire-X4450-Server bietet das Unternehmen den mit zwei Höheneinheiten kleinsten verfügbaren Viersockel-Quad-Core-Server eines Markenherstellers.

Der Sun Fire X4450 arbeitet mit bis zu vier Quad-Core-Xeon-Prozessoren der Serie 7300 oder Dual-Core-Xeon-CPUs der Serie 7200. Das System kann bis zu 128 GByte PC2-5300-Speicher mit ECC-Funktionaltät adressieren. Das Storage-Subsystem verwaltet insgesamt sechs interne SATA-Festplatten. Für den Datenaustausch stehen insgesamt vier Gigabit-Ethernet-Schnittstellen zur Verfügung. Intern sind für Erweiterungen sechs PCI-Express-Slots nutzbar.

Sun-System: Der X4450 arbeitet mit bis zu vier Quad-Core-Xeon-CPUs. (Quelle: Sun)
Sun-System: Der X4450 arbeitet mit bis zu vier Quad-Core-Xeon-CPUs. (Quelle: Sun)

Darüber hinaus bietet Sun eine kleinere Variante des X4450 an. Der Sun-Fire-X4150-Server ist ein Zweisockel-System, das von Intels Xeon-5300-Series-Prozessoren angetrieben wird. Mit bis zu 64 GByte Hauptspeicher und mehr als einem TByte Festplattenspeicher auf einer Höheneinheit eignet sich das System laut Hersteller auch für anspruchsvolle Anwendungen.

Beide Server können mit Solaris, Microsoft Windows, Linux sowie VMware betrieben werden. Der Sun Fire X4150 ist bereits erhältlich, die Preise beginnen bei 2500 Euro. Der Sun Fire X4450 ist ab Oktober verfügbar. (hal)