Sound Window - Luftpumpe lässt Handys klingeln

Matsushita (Panasonic) hat mit dem "Sound Window" eine neue Technologie vorgestellt, die platz- und stromsparende Lautsprecher für Handys und PDAs ermöglichen soll. Dabei wird eine dünne, transparente Folie mit Luftdruck in Schwingungen versetzt.

Das Sound Window erzeugt den Klang indirekt, indem eine kleine Lautsprechereinheit die viel größere Folie zum Schwingen bringt. Matsushita gibt an, dass das Sound Window etwa die zehnfache Größe der Membran der Basiseinheit haben kann.

Die hauchdünne Folie lasse sich zum Beispiel über einem Handy-Display anbringen, aber auch Fernseher und Notebook-Displays seien mögliche Einsatzgebiete. Der Luftstrom, der die durchsichtige Membran zum Schwingen bringt, wird dann zwischen Display und Folie geleitet.

Sound Window: Matsushita zeigt einen Prototypen des pneumatisch betriebenen Folienlautsprechers. Die Technik ist im Schaubild skizziert. Quelle: Matsushita

Ein Vorteil liegt laut Matsushita darin, dass nur ein Bruchteil des Strombedarfs von herkömmlichen Lautsprechern nötig ist, um vergleichbaren Sound zu erzeugen. Ein weiterer Vorteil: Die kleinere Lautsprechereinheit selbst kann nahezu beliebig platziert werden, vorausgesetzt, der Luftstrom kann zur Folie geleitet werden. Bislang haben die meist vorne sitzenden Lautsprecher dazu geführt, dass die Hersteller an der Display-Größe sparen mussten.

Die Entwickler von Matsushita glauben, dass die Tonqualität der Folienlösung nicht einmal durch Berührungen beeinträchtigt wird. Es sei deshalb möglich, die Sound Window-Lösung auch für Touchscreens zu nutzen. Außerdem kann das Window fast beliebige Formen haben. Matsushita rechnet damit, noch in diesem Jahr erste industrielle Kunden beliefern zu können. (uba)