Sony stellt neuen Palm-PDA in den USA vor

Sony hat in New York einen neuen PDA vorgestellt, der mit dem Betriebssystem Palm OS 3.5 arbeitet. Der "Clie PEG-S300" hat ein Graustufen-Display und soll ab September in den USA für 399 US-Dollar im Handel erhältlich sein. Sony nimmt aber bereits jetzt auf seiner Webseite Bestellungen entgegen.

Der Clie (Communication Link Information Entertainment) besitzt im Gegensatz zu anderen Palm PDAs mit dem "JogDial" ein Rädchen an der Seite zur Navigation und verwendet Sonys Flashspeicher, einen 8 MByte Memorystick. Das interne DRAM fasst ebenso 8 MByte. Hinzu kommen noch 2 MByte Flashmemory für das Betriebssystem. Für Strom sorgt ein Lithium-Ionen-Akku, der über die mitgelieferte USB-Dockingstation geladen wird.

Entgegen aller Erwartungen verfügt der neue Sony-PDA nur über ein beleuchtetes Monochrom-Display. Nachdem Sony seine ersten PDA-Modelle auf der PC Expo im Juli mit Farbe gezeigt hatte, rechneten Beobachter mit einem Farbdisplay für die Serie. Sony begründete die Graustufen-Variante mit der derzeitigen Knappheit an Komponenten für Farb-Bildschirme. Die Farbversion des PDAs soll aber in den USA im nächsten Jahr erhältlich sein.

Erst nächstes Jahr in den USA: die Farbversion des Clie-PDAs.

An Software legt Sony neben den bekannten Anwendungen auch eine angepasste Version des Acrobat Readers für PDF-Dateien sowie die Programme Picture Gear und Memory Gate bei. Mit Ersterem können die Benutzer Bilder für den PDA aufbereiten und betrachten, Letzteres erlaubt es, Daten im Memorystick sowie im internen Speicher zu verwalten. Um das Angebot der Programme zu erweitern, hat Sony auch eine spezielle Entwickler-Seite für den Clie PEG-S300 eingerichtet. (jma)