Sony stellt Internetgerät eVilla ein

Sony stellt nur wenige Wochen nach dem Verkaufsstart in den USA den Vertrieb seines 499 Mark teuren Internetgeräts eVilla ein. Ein Konzern-Sprecher begründete diese Maßnahme mit mangelnder Nachfrage und Problemen bei "Stabilität und Nutzbarkeit".

Kunden können eVilla laut Sony zurückgeben und bekommen ihr Geld erstattet. Wie berichtet, hatte Sony das Gerät Anfang Januar auf der CES in Las Vegas vorgestellt. Das Internet-Appliance sollte auf Knopfdruck Mails, Internet und Multimedia ins Haus bringen. Als Betriebssystem kam BeIA von Be zum Einsatz, ein speziell für Appliances entwickeltes OS.

Das Aus: Sony nimmt sein Internetgerät eVilla wegen häufiger Systemabstürze vom Markt.

Die Zukunft des Betriebssystems ist aber fraglich, da Be Mitte August von PDA-Marktführer Palm geschluckt wurde. Das Unternehmen will anscheinend die Multimedia- und Internet-Fähigkeiten von Be-IA in künftige Versionen seines Palm OS integrieren. Möglicherweise steht das Aus von eVilla auch in diesem Zusammenhang.

Mehr zu den Betriebssystemen für Internetgeräte lesen Sie in diesem tecVision- Beitrag. (jma)