Server- und Client-Überwachung mit Zabbix, Teil 2: Frontend

Die Server-Überwachung mit Zabbix per Kommandozeile ist nicht jedermanns Sache. Mit dem Frontend von Zabbix erhalten Sie zusätzlich Reports und können so einfach Trend-Analysen vornehmen.

Im ersten Teil des Workshops haben wir beschrieben, wie Sie Zabbix auf Client und Server einrichten und Überwachungs-Agenten erstellen. Ab jetzt verlassen Sie die Kommandozeile vorerst. Rufen Sie das Frontend im Browser mit

http://<zabbix-server>/zabbix/

auf und loggen Sie sich als admin ohne Passwort ein.

Erstes Login: Noch ohne Passwort. Das sollten Sie aber schnell ändern.
Erstes Login: Noch ohne Passwort. Das sollten Sie aber schnell ändern.

Die oberste Reihe mit Schaltflächen liefert nur gesammelte Informationen, die der Zabbix-Server zur Verfügung stellt. Sie ist auch von allen Benutzern erreichbar, die ein Login zu dem Frontend haben. Über die mittlere Reihe lassen sich der Zabbix-Status und ein Verfügbarkeitsreport abrufen. Über die untere Menüleiste stellen Sie sämtliche Konfigurationen ein.

Als Erstes sollten Sie den Account admin mit einem Passwort ausstatten. Dies erfolgt im Unterordner USERS. Neben dem admin-Benutzer finden Sie einen Change-Button. Hier können Sie das Passwort des Administrators ändern. Weiterhin erlaubt diese Maske das Einrichten von neuen Benutzern und Gruppen mit verschiedenen Rechten. Diese haben dann je nach Rechtevergabe Zugriff auf bestimmte Ressourcen von Zabbix.

Wer darf denn eigentlich?: Übersichtliche Konfigurationsmaske von Zugriffsrechten.
Wer darf denn eigentlich?: Übersichtliche Konfigurationsmaske von Zugriffsrechten.

Beide Teile dieses Artikels und eine Vielzahl weiterer Artikel rund um das Thema Linux-Server finden Sie in unsererm aktuellen Compact Linux-Komplettpaket. Zusätzlich enthält das Compact eine DVD mit CentOS in der 32- und 64-Bit-Version.