Roadmap: AMD- & Intel-CPUs für 2003

Versionen des Athlon 64

Anfang des zweiten Quartals 2003 stellt AMD den Athlon 64 vor. Eventuell nutzt das Unternehmen auch die Mitte März stattfindende CeBIT in Hannover als Launch-Event. Ungeachtet des noch nicht klar definierten Vorstellungstermins stehen die Modelle des Athlon 64 aber offenbar schon fest.

Zum Start gibt es den Athlon 64 in den Versionen 2800+, 3100+ und 3400+. Die tatsächlichen Taktfrequenzen der Modelle verschweigt zwar auch die Roadmap, nach Insider-Informationen liegen sie aber zwischen 1,8 und 2,4 GHz. Fest steht dagegen die Größe des L2-Cache, die überraschend auf 1 MByte festgelegt wurde. Ursprünglich ging man beim Desktop-Hammer von einem 256 oder 512 KByte großen Puffer aus. Der Athlon 64 unterscheidet sich von der Cache-Dimensionierung damit nicht von der Servervariante Opteron, der AMD ebenfalls 1 MByte L2-Cache spendiert.

Desktop-Roadmap: Der Athlon 64 debütiert wahrscheinlich mit den Model Numbers 2800+, 3100+ und 3400+.
Desktop-Roadmap: Der Athlon 64 debütiert wahrscheinlich mit den Model Numbers 2800+, 3100+ und 3400+.

Im dritten Quartal 2003 legt AMD dann aber mit einem Spar-Hammer nach. Der mit Code-Namen "Paris" versehene Athlon 64 verfügt über einen nur 256 KByte großen L2-Cache und debütiert mit der Model Number 3200+. Offen ist allerdings, ob es bei der Namensgebung Athlon 64 bleibt. Vielleicht nennt man den Billig-Hammer dann Duron 64. Ebenfalls im dritten Quartal 2003 wird die Taktfrequenz des "normalen" Athlon 64 auf 3700+ angehoben. Im letzten Quartal des Jahres erreicht der Athlon 64 dann die Model Number 4000+, die Sparvariante wird im gleichen Zeitraum auf 3500+ angehoben.

Im ersten Halbjahr 2004 plant AMD laut Roadmap den Athlon 64 mit dem Code-Namen "San Diego". Bislang war nur bekannt, dass AMD mit dieser CPU die Fertigung auf 90 nm Strukturbreite umstellen will. Aus unserer Roadmap geht nun auch die Cache-Größe des San Diego hervor, die weiterhin 1 MByte betragen soll. Als wahrscheinlich gilt zudem ein DDR-II-Interface.

Ausführliche Grundlagen über die x86-64-Architektur der Hammer-Prozessoren können Sie in diesem Artikel nachlesen.