Psion-Handheld 5mx auch in Deutschland

Psion führt seinen bisher nur in Großbritannien erhältlichen Handheld Psion 5mx am 1. Februar zu einem Preis von 1399 Mark auch in Deutschland ein. Der Minirechner ist, abgesehen vom auf 16 MByte halbierten Arbeitsspeicher, mit dem großen Bruder Psion 5mx Pro identisch.

Wie dieser besitzt das Modell mit dem ARM710T einen 32-bittigen RISC-Prozessor mit 36 MHz sowie einen Touchscreen mit 640x240 Pixeln Auflösung. Über den Slot für CompactFlash-Karten lässt sich der Arbeitsspeicher aber bei Bedarf vergrößern. Die Bedienung des Geräts erfolgt mit einem Stift über das berührungsempfindliche Display oder über die Minitastatur. Das Betriebssystem EPOC ist im 10 MByte großen ROM installiert.

Zum Lieferumfang gehört eine Java Virtual Machine, die besonders Unternehmen ansprechen soll, in denen Java-Applikationen zum Standard gehören. Der ARM-Prozessor ist laut Psion stark genug, um mit Java zurecht zu kommen. Neben den üblichen Anwendungen wie Adressverwaltung und Terminplanung liefert der Hersteller auch Textverarbeitung und Tabellenkalkulation mit. Die Datensynchronisation mit dem PC übernimmt die mitgelieferte Windows-Software PsiWin, die Psion-Daten auch mit einigen Windows-Applikationen austauschen kann: Dazu gehören unter anderem Microsoft Office, Lotus SmartSuite und Corel WordPerfect Office.

Bald in Deutschland: der Psion 5mx-Handheld mit 16 MByte RAM und CompactFlash-Slot.

Bei der Anbindung an das Internet benötigt der Psion-PC ein Handy mit integriertem Modem und Infrarotschnittstelle. Die Datenübertragung erfolgt über die IrDA-Schnittstelle des Psion mx5. Wird ein gewöhnliches Mobiltelefon genutzt, ist ein Psion-Modem erforderlich. Der erforderliche Browser ist allerdings noch nicht vorinstalliert, was auch die Java-VM zunächst nutzlos macht. Den ebenso bei anderen Modellen der Serie 5 eingesetzten Opera-Browser muss man sich für voraussichtlich 90 Mark auf CD bestellen, der WAP-Browser soll 59 Mark kosten.

Anders sieht es beim Psion 5mx Pro aus. Psion hat das jetzt 1699 Mark teure Modell um einen WAP-Browser sowie Opera 3.62 erweitert. Auch der auf WAP- und Internetzugang optimierte Psion revo Plus (999 Mark) ist mit den beiden Browsern ausgestattet. Das neue Modell 5mx ist mit einem Preis von 1399 Mark genau zwischen dem Psion revo plus und dem 5mx Pro positioniert. (jma)