Preview: VIA-KT400A-Chipsatz für AMD-CPUs

Kurz vor der CeBIT stellt der taiwanische Chipsatzhersteller VIA den neuen KT400A-Chipsatz vor. Einige Feature-Highlights gegenüber dem Vorgänger KT400 sind der überarbeitete Memory Controller und die Serial-ATA-Unterstützung.

Mit der Einführung der Hammer-CPU lässt AMD auf sich warten. VIA macht aus dieser Not eine Tugend und überbrückt die Zeit mit einem "neuen" Chipsatz für den Athlon-XP- und Duron-Prozessor. Der Northbridge verpasste VIA einen verbesserten Memory Controller inklusive offizieller DDR400-Unterstützung. Dual-Channel-Memory-Architektur bietet der Chipsatz nicht.

Dynamisches Duo: Der KT400A-Chipsatz für Athlon-XP- und Duron-Prozessoren basiert auf dem Vorgänger KT400.
Dynamisches Duo: Der KT400A-Chipsatz für Athlon-XP- und Duron-Prozessoren basiert auf dem Vorgänger KT400.

Ein Novum des Chipsatzes ist die integrierte Serial-ATA-Funktionalität in der überarbeiteten Southbridge VT8237. Außerdem erhöhte die taiwanische Chipsatzschmiede die Anzahl der USB-2.0-Ports. Für zukünftige Anwendungen schraubte VIA zudem die V-Link-Bandbreite des Southbridge-Interconnects hoch. Ausführliche Details über den in 0,13 Mikron gefertigten VIA-KT400A-Chipsatz finden Sie auf den nachfolgenden Seiten.