Preview Release von Firefox 1.0

Das Mozilla-Projekt hat die Fertigstellung von Version 1.0 des alternativen Browsers angekündigt. Neben einer neuen Generationsnummer erhält Firefox auch zahlreiche Neuerungen.

So hat sich im Bereich der Sicherheit einiges getan. Bei aufgerufenen Pop-ups wird nun stets die Adresse der Ziel-Website eingeblendet. Diese Zeile lässt sich nicht deaktivieren und kann so vor Seiten warnen, die das Layout anderer Websites kopieren, um an sensible Daten zu gelangen. Die letzten Phishing-Attacken auf Kunden von Online-Banken verwendeten beispielsweise diese Technik (tecCHANNEL berichtete). Über SSL verschlüsselte Verbindungen werden nun mit einer gelben Adressleiste und einem Schloss gekennzeichnet. Dies ist auffälliger als in den älteren Browser-Varianten und dient ebenfalls zur Information und zum Schutz des Anwenders.

Musterbeispiel: Auf der Website des Chaos Computer Clubs lassen sich zwei der neuen Features darstellen. Oben ist die gelbe Adresszeile bei verschlüsselten Verbindungen, unten rechts sehen das RSS-Symbol für den Zugriff auf den Newsfeed.

Auch der Passwort-Manager erfährt eine Neuerung. Nun ist es möglich, ein Master-Passwort zu vergeben. Dieses verschlüsselt sämtliche gespeicherten Passwörter nochmals. Bevor der Passwort-Manager das erste Formular einer Sitzung ausfüllt, verlangt er das Master-Passwort. Damit sind die gespeicherten Daten auch sicher, falls der Rechner von verschiedenen Personen genutzt wird. Mittels der Auto-Update-Funktion sucht Firefox nun alle 24 Stunden nach erhältlichen offiziellen Updates, um Sicherheitslücken schnellstmöglich beheben zu können.

In der neuen Version gibt es aber auch Änderungen, die nicht direkt mit der Sicherheit zu tun haben. Verfügen Webseiten über einen Newsfeed im RSS- oder ATOM-Format, lässt sich dieser nun mit einem Klick in die Favoritenliste aufnehmen. Dazu erscheint am unteren Bildschirmrand ein kleines RSS-Symbol. Erweiterungen dürfen nun nur noch von vorher festgelegten, vertrauenswürdigen Seiten installiert werden. Eine automatische Installation ohne Rückfrage an den Benutzer soll nicht mehr vorkommen. Neu ist auch eine Verbesserung des "Find as you type"-Features. Dabei wird ein Text eingegeben, das Programm durchsucht die derzeit aktive Seite und markiert den Text farblich.

Derzeit gibt es ein Preview Release des neuen Browsers mit der Nummer 0.10. Die fertig überarbeitete Version 1.0 soll laut offizieller Roadmap im Oktober folgen. Im Forum des Projekts heißt es allerdings, die Version kommt frühestens im November. Das Preview Release für Windows, Linux oder Mac OS sowie einen Überblick über das Projekt erhalten Sie hier. (mja)

tecCHANNEL Buch-Shop

Literatur zum Thema Open Source

Titelauswahl

Titel von Pearson Education

Bücher

PDF-Titel (50 % billiger als Buch)

Downloads