Pentium 4 mit FSB800 "hält" nur mal kurz

Nach gestrigen Presseberichten, dass der gerade erst vorgestellte Pentium 4 FSB800 von Intel zurückgezogen worden sei, bemühen sich Intel-Verantwortliche weltweit um eine elegantere Sprachregelung.

Wie tecCHANNEL gestern berichtete, liefert Intel den am 14.04.2003 offiziell vorgestellten Pentium 4/3 GHZ mit 800-MHz-FSB vorerst nicht aus.

Von einem Rückzieher mag Intel dagegen nicht sprechen. Laut Hans-Jürgen Werner, zuständig für Pressarbeit bei Intel Deutschland, sind weder der Pentium-Prozessor mit 800-MHz-FSB noch der Chipsatz Canterwood (875P) von Intel zurückgezogen worden. "Der Pentium 4/3 GHz ist lediglich auf einem so genannten Quality Hold, das heißt wir fanden in unseren abschließenden Qualitätsprüfungen eine Unregelmäßigkeit und haben daher eine genauere Inspektion eingeleitet. Sobald wir die Ursache kennen und eine Lösung haben, werden wir genau so verfahren, wie geplant", so Hans-Jürgen Werner gegenüber tecCHANNEL.

Im Interview mit unserer US-amerikanischen Schwesterpublikation PC-World sagte Intel-Sprecher George Alfs, dass der neue Prozessor auf "ship hold" sei.

Keine Wartezeit? Dell bietet seine Dimension-8300-Reihe im Internet immer noch mit dem Pentium 4 3 GHZ und FSB800 an.

Auch wenn der Pentium 4 3 GHz mit dem 800-MHz-Bus nun an der Qualitäts- oder Lieferhaltestelle warten mag: Trotz der offiziellen Pause für den neuen Prozessor bietet beispielsweise Dell seine PCs noch damit an. Die Dimension-8300-Reihe ist hier ist jedenfalls mit dem Pentium 4 3 GHz und 875P-Mainboard im Angebot.

Den ausführlichen Test des Pentium 4 3 GHz mit FSB800 finden Sie hier. Den 875P-Chipsatz hat tecCHANNEL hier getestet.(mec)