Palm OS 5.0 im Juni

PalmSource, die vor kurzem ausgegliederte Software-Abteilung von PDA-Marktführer Palm, will das Betriebssystem Palm OS 5.0 im Juni ausliefern. Das sagte PalmSource-Cheftechniker Steve Sakoman während einer Palm-Entwicklerkonferenz in Tokio.

Demnach will PalmSource im Juni die so genannte "Golden Disc" mit der endgültigen Version des Betriebssystems an die Hersteller ausliefern, damit diese das OS auf ihren Endgeräten installieren können. Anfang Februar 2002 hatte das Unternehmen die Beta-Version von Palm OS 5.0 veröffentlicht (wir berichteten).

Palm OS 5.0 unterstützt erstmals die leistungsfähigere 32-Bit-Plattform des britischen Chipdesigners ARM. Bisher läuft Palm OS nur auf PDAs mit dem Dragonball-Prozessor von Motorola. Die maximale Taktrate liegt hier bei 33 MHz beziehungsweise 66 MHz im neuen Sony Clie PEG-NR70V. Durch den Umstieg auf den ARM-Core (ab ARM7 aufwärts) sind schnellere Prozessoren und damit auch aufwendigere Anwendungen wie etwa das Abspielen von Videos möglich.

Jetzt auch mit ARM-Core: Motorolas neuer PDA-Prozessor Dragonball MX-1.

Neben einer neuen CPU verfügt Palm OS 5.0 über einige neue Features. So hat Palm großen Wert auf Sicherheit gelegt. Das neue Betriebssystem kommt mit einer 128-Bit-Verschlüsselung (RC4-Algorithmus) sowie SSL für E-Mail und Internet. Es bietet jetzt auch den WLAN-Standard 802.11b und bringt der Palm-Mitteilung zufolge eine verbesserte Sound-Ausgabe mit. Zudem unterstützt das neue OS Displays mit einer Auflösung von 320 x 320 Pixel.

Wann die ersten Endgeräte mit Palm OS 5.0 auf den Markt kommen, gab PalmSource nicht bekannt. Palms Mitteleuropa-Chef Markus Bregler sagte jedoch auf der CeBIT gegenüber tecCHANNEL, dass im Herbst mit einem ARM-basierten Wireless-PDA mit integrierter Telefoniefunktion von Palm zu rechnen sei. Dieser lasse sich über den SD-Karten-Slot modular erweitern.

Einen Test von Palm-OS-PDAs finden Sie hier. Weitere Informationen rund um die mobilen Minirechner bietet unsere Rubrik Mobiles. (jma)