Nokia stellt fünf neue Handys vor

Auf der jährlichen Nokia Communications Conference in Helsinki feiern fünf neue Handys, darunter aufklappbare Modelle (Clamshell), sowie eine Bluetooth-Tastatur Premiere.

Unter den Neulingen sind auch zwei Smartphones. Die Modelloffensive soll Nokia verlorene Marktanteile zurückbringen. Nokia-Chef Jorma Ollila hatte für das Jahr 2004 bis zu 40 neue Modelle angekündigt.

Das in Helsinki vorgestellte Nokia 6630 ist ein Smartphone für das Tri-Band, das zudem die Standards 3G, UMTS und EDGE unterstützt. Als Betriebssystem kommt Symbian mit der Entwicklungsplattform Series 60 zum Einsatz. Das Handy besitzt in der Standardkonfiguration einen Speicher von 74 MByte, der sich aus eingebautem Speicher und Multimedia Memory Card zusammensetzt.

6630: Das Series60-Smartphone bringt eine 1,23-Megapixel-Kamera mit und unterstützt UMTS.

Die integrierte Kamera hat eine Auflösung von 1,23 Megapixel mit einen digitalen 6fach-Zoom. Auch Videoaufnahmen sind möglich. Für Musikliebhaber ist zusätzlich ein MP3-Player eingebaut. Die integrierte Bluetooth-Schnittstelle verbindet das Handy mit der Außenwelt. Alternativ zu Bluetooth bringt das Handy einen VPN-Client für einen Netzwerkzugang über UMTS mit. Das Gerät beherrscht über den integrierten RealOne-Player auch Video-Streams. Nokia gibt das Gewicht mit 127 Gramm an, die Abmessungen betragen 110 x 60 x 20,6 mm.Das 6630 soll im vierten Quartal 2004 auf den Markt kommen, der Preis ohne Subventionen durch Provider liegt laut Hersteller bei 500 Euro (oh. MwSt.).

Das mittlere Preissegment bekommt durch das Nokia 6170 Zuwachs. Dabei handelt es sich um ein GSM-Tri-Band-Gerät.

Das Handy kommt im Edelstahlgehäuse, besitzt zwei Bildschirme, von denen der kleinere mit einer Auflösung von 96 x 65 Pixel und 4096 Farben im geschlossenen Zustand über Telefonstatus, Anrufe,Nachrichten, Zeit und Datum informiert.

6170: Nokia betritt den Markt der Klapphandys mit zwei Displays. Das Handy beherrscht Push-to-Talk.

Aufgeklappt steht dem Benutzer ein 128x160 Pixel großes Display zur Verfügung, dass 65.536 Farben darstellen kann.

Videos und Fotos können mit der integrierten VGA-Kamera aufgenommen und per MMS versendet werden. Zusätzlich ist das Gerät E-Mail- und Instant-Messaging-fähig. Um welches Instant-Messaging-Protokoll es sich handelt, hat Nokia nicht bekannt gegeben. Besonderen Wert legt Nokia auf die Push-to-talk-Funktion, bei der mittels Knopfdruck eine Verbindung zu mehreren Gesprächspartnern aufgebaut wird. Diese Funktion stellen die Netzbetreiber aber erst im Laufe des Jahres bereit. Nokia gibt die Akkulaufzeit bei Gesprächen mit vier Stunden an, die Stand-by-Zeit soll 270 Stunden betragen.

Das Handy wird etwa 250 Euro (oh. MwSt.) kosten und soll ab dem viertem Quartal erhältlich sein.

An mobile Berufstätige richtet sich das Business Handy 6260, das ebenfalls im Tri-Band funkt. Wie auch das 6170 hat es ein aufklappbares Display, das zudem gedreht werden kann.

6260: Klapp- und Drehmechanisums. Das 6260 gilt dem finnischen Hersteller als Business-Handy, das Tri-Band beherrscht.

VGA-Kamera und Bluetooth sind integriert, auf einen zweiten Außenbildschirm wie beim 6170 wurde verzichtet. Das Handy basiert auf Symbian OS und Series 60. Neben der Möglichkeit, HTML- und XHTML-Seiten darzustellen, ist ein Netzwerkzugang über VPN möglich. E-Mail, Instant Messaging und Push-to-talk werden unterstützt. Multimedia-Memory-Cards dienen als Speichererweiterung. Das Handy soll ab drittem Quartal für 400 Euro (oh. MwSt.) erhältlich sein.

(weiter auf der nächsten Seite)