Neues Handy nutzt Display als Lautsprecher

Der japanische Mobilfunkkonzern NTT DoCoMo stellt mit dem 2G mova N506iS ein Mobiltelefon mit einem TFT-Display vor, das auch als Lautsprecher eingesetzt wird.

Das Handy misst 104 x 50 x 24 mm und wiegt 130 Gramm. Nach dem Aufklappen lässt sich der Display-Deckel um 180 Grad schwenken und dann wieder zuklappen. Mit dem außen liegenden Display können auch Telefonate geführt werden - der Bildschirm arbeitet dabei als Lautsprecher. Das Surfen im Internet oder der Empfang von E-Mails ist ebenfalls möglich. NTT DoCoMo nennt diese Funktion "Reverse Style Rotation Feature". Das N506iS ist zunächst nur in Japan erhältlich.

NTTDoCoMo 2G mova N506iS: Das Display arbeitet als Lautsprecher. Quelle: NTTDoCoMo

Die Technologie für das "Display als Lautsprecher" stammt von der britischen Firma NXT - New Transducers Limited. NXT nennt die Technologie "SoundVu", die wiederum auf dem Distributed Mode Actuator (DMA) der Firma basiert - einer piezoelektrischen polykristallinen Keramik. SoundVu nutzt die Kunststoffscheibe der Displays, um durch Vibration die Schallwellen zu erzeugen. Das Display arbeitet somit als "großflächiger" Lautsprecher.

SoundVu: Explosionsdarstellung eines typischen Moduls. (Quelle: NXT)

Siemens hatte bereits zur CeBit 2002 ein Handy mit SoundVu vorgestellt, es aber bis heute nicht in den Handel gebracht. NEC dagegen verkauft in Japan bereits einige PCs/Notebooks mit dieser Technik im Display. (mec)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

Handys

Preise und Händler