Mitsubishi verschmilzt Pocket PC und Handy

Der japanische Elektronikkonzern Mitsubishi hat in Paris mit dem Trium Mondo das weltweite erste GSM/GPRS-fähige Smartphone vorgestellt. Im Inneren der Kombination aus Dualband-Handy und PDA werkelt ein 166-MHz-Prozessor von Intel, als Betriebssystem ist Microsofts Pocket-PC-Software installiert.

Damit bietet das Trium Mondo alle Funktionen von Windows CE 3.0. Neben den PIM-üblichen Funktionen wie Terminkalender oder Adressverwaltung gehören dazu die Pocket-Versionen von Word, Excel, Outlook und Internet Explorer. Zusätzlich bietet der Pocket PC den Windows Media Player zum Abspielen von MP3-Dateien sowie den Microsoft Reader für E-Books.

Die Steuerung des Mondo erfolgt per Stift über das berührungsempfindliche Display, das bei einer Auflösung von 240x320 Pixel 16 Graustufen darstellen kann. Die Kombination aus PDA und Handy erleichtert das Telefonieren, da sich Anrufe direkt aus dem Adressbuch starten oder SMS-Nachrichten in Pocket Outlook bearbeiten lassen.

Pionier: Das Trium Mondo ermöglicht als erstes PDA-Handy den schnellen Internetzugang via GPRS.

Das integrierte Dualband-Handy funktioniert sowohl in herkömmlichen GSM- als auch in GPRS-Netzen. Im GPRS-Modus erreicht es beim Downstream nur eine Datenrate von 28,8 KBit/s, da es lediglich zwei Funkkanäle bündelt. In Senderichtung nutzt es sogar nur einen Funkkanal, der je nach Auslastung 9,6 oder 14,4 KBit/s Daten über das Internet befördert.

Der Trium PDA kann WAP-Inhalte einlesen, Faxdokumente übertragen und lässt sich wahlweise über Hörer und Mikro wie ein herkömmliches Telefon nutzen. Eingehende Anrufe signalisiert er auf Wunsch diskret per Vibrationsalarm. Der Datenaustausch mit dem PC erfolgt über eine serielle Schnittstelle oder den IrDA-Port. Auch eine USB-Schnittstelle ist integriert, das passende Kabel ist aber bei Bedarf extra zu kaufen.

Das Trium Mondo wiegt bei Ausmaßen von 140x84x19 Millimetern etwa 200 Gramm. Der Lithium-Ionen-Akku soll eine Gesprächszeit von 2,5 Stunden durchhalten und das Handy etwa 100 Stunden im Standby-Modus mit Strom versorgen. Allerdings hat soviel Innovation auch ihren Preis: Das Trium Mondo soll ab März für etwa 2000 Mark ohne Kartenvertrag erhältlich sein.

Näheres zu Trends und Technologien im Markt der mobilen Minirechner lesen Sie in unserem Report PDA-Technologien für die Zukunft. (jma)