K3B - Linux brennt!

Die meisten Linux-Distributionen enthalten die Brenn-Software K3b. Das ausgereifte Programm eignet sich perfekt, um damit ein Backup von Windows-Daten zu erstellen, falls das Redmonder Betriebssystem einmal zickt.

Das Horrorszenario für jeden Administrator: Windows verweigert komplett den Start, wichtige Daten scheinen unwiederbringlich verloren. Doch keine Angst, Linux-Live-CDs wie beispielsweise Whax, enthalten die ausgereifte Brenn-Suite K3b, mit der sich ein Backup leicht erstellen lässt.

Feuer und Flamme: K3b ist im Endeffekt ein grafisches Frontend, das für den eigentlichen Brennvorgang Kommandozeilen-Tools ansteuert.
Feuer und Flamme: K3b ist im Endeffekt ein grafisches Frontend, das für den eigentlichen Brennvorgang Kommandozeilen-Tools ansteuert.

Eigentlich handelt es sich bei K3b lediglich um ein für KDE optimiertes grafisches Benutzer-Interface. Die eigentliche Arbeit erledigen die Kommandozeilen-Tools cdrecord, cdrdao und growisofs. Die Oberfläche ist allerdings um einiges bequemer zu bedienen. Daten lassen sich beispielsweise per Drag-and-Drop einem Projekt hinzufügen, Anfänger unterstützt ein Wizard. Außerdem werden andere Partitionen auf der Festplatte in den Dateibaum eingebunden. Erfahrene Benutzer können viele Einstellungen händisch ändern.

Brennvorbereitungen: Beim ersten Start überprüft das Programm die erkannten Brenner und versucht, die maximale Brenngeschwindigkeit zu ermitteln. Korrekturen werden per Hand vorgenommen.
Brennvorbereitungen: Beim ersten Start überprüft das Programm die erkannten Brenner und versucht, die maximale Brenngeschwindigkeit zu ermitteln. Korrekturen werden per Hand vorgenommen.

Zum Funktionsumfang von K3b zählt das vor allem Brennen von CDs und DVDs, möglich sind Daten-, Audio- oder Video-Medien. Außerdem können CDs kopiert oder gerippt, also ausgelesen werden. Images von CDs und DVDs lassen sich ebenso brennen. Eine komplette Übersicht über die Funktionen finden Sie auf der Homepage der Entwickler.

Bitte Beachten Sie: Aufgrund der Rechtsunsicherheit des Paragrafen 202c StGB haben wir aus diesem Artikel die genauen Startparameter und Links zu Programmen entfernt. Wir bitten Sie um Verständnis. Die TecChannel-Redaktion