Iomega entlässt 25 Prozent der Mitarbeiter

Iomega entlässt weltweit 145 Mitarbeiter und stellt die Entwicklung der Digital Capture Technology (DCT) ein.

Der Storage-Spezialist hat in einer Mitteilung angekündigt, die Entlassungen würden in verschiedenen Regionen und ungeachtet der Positionen stattfinden. Hauptsächlich betroffen ist aber die Entwicklung der DCT, einer mobilen Festplatte in PC-Card-Größe mit 1,5 Gbyte Kapazität. Iomega hatte bei der CES in Las Vegas noch Anfang des Jahres einen Prototypen gezeigt. DTC wird demnach nicht auf den Markt kommen, zumindest nicht von Iomega. Der Hersteller prüft derzeit, wie man die bis dato entwickelte Technologie an interessierte Dritte lizenzieren kann. Statt der DCT will Iomega die Entwicklung der Removable Rigid Disc (RRD) weiter voranbringen.

Auslaufmodelle: Die Digital Capture Technology fällt der Kosteneinsparung zum Opfer. Quelle: Iomega

Neben den Entlassungen verschlankt sich Iomega auch bei den Niederlassungen. Zwar sind keine ganzen Standorte betroffen, man werde aber aus einigen Gebäuden ausziehen. Die Restrukturierung veranschlagt Iomega mit Kosten zwischen fünf und sieben Millionen US-Dollar. Den Löwenanteil will man im dritten Quartal verbuchen. Rund drei Millionen US-Dollar entfallen auf die Entlassungen. Mit den erwarteten Kosteneinsparungen will Iomega wieder zur Profitabilität zurückkehren. (uba)