HP: Disk Array mit bis zu 69 TByte

Mit der StorageWorks XP 10000 stellt Hewlett-Packard ein Disk Array für unternehmenskritische IT-Umgebungen vor.

Die StorageWorks XP 10000 lässt sich in zwei Stufen skalieren, zunächst bis 120 Festplatten und ab September 2005 bis 240 Platten. Damit verfügt das Disk Array in der maximalen Ausbaustufe über eine interne Kapazität von 69 TByte. Darüber hinaus kann die StorageWorks XP 10000 bis zu 16 PByte externen Speicher verwalten. Das System unterstützt den gemischten Betrieb der Festplatten als RAID 1, RAID 5 und RAID 6 in verschiedenen Konfigurationen.

HP StorageWorks XP 10000: Das Disc Array bietet in der maximalen Ausbaustufe eine Kapazität von 69 TByte. (Quelle: Hewlett- Packard)
HP StorageWorks XP 10000: Das Disc Array bietet in der maximalen Ausbaustufe eine Kapazität von 69 TByte. (Quelle: Hewlett- Packard)

Die StorageWorks XP 10000 bietet Virtualisierungsfunktionen und erlaubt eine flexible Partitionierung der Speicherressourcen. Das Disk Array unterstützt folgende Betriebssysteme: Windows, Linux, HP-UX, OpenVMS, NonStop, Tru64, AIX, Solaris. Ab September 2005 soll laut Hewlett-Packard darüber hinaus die Unterstützung von Mainframe-Umgebungen gegeben sein. Die Anbindung des Disk Arrays erfolgt über Fibre Channel, Ficon oder Escon. Zum Lieferumfang der XP 10000 gehören eine Basisinstallation aller Komponenten sowie Startup-Services. (mje)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

Festplatten

Preise und Händler