FPF: PowerPC-440-CPUs mit PCI Express

AMCC stellt auf dem Fall Processor Forum den PowerPC 440SPe vor. Als Besonderheit bietet der Chip drei PCI-Express- und eine PCI-X-Schnittstelle.

Im April 2004 verkaufte IBM das geistige Eigentum nebst einigen Produkten für die Embedded-Prozessoren der PowerPC-400-Serie an Applied Micro Circuits Corporation (AMCC) für 225 Millionen US-Dollar. Mit dem PowerPC 440SPe präsentiert AMCC nun die erste Weiterentwicklung auf Basis von IBMs PowerPC-Technologie.

Der PowerPC 440SPe bietet neben einer integrierten PCI-X-Schnittstelle drei PCI-Express-Interfaces. Diese sind in einer x8- und zwei x4-Konfiguration realisiert. Mit dem integrierten Speichercontroller steuert der PowerPC bis zu 16 GByte DDR2-400/533/667-SDRAM an. Zusätzlich unterstützt der 440SPe DDR-Speicher mit 200, 333 und 400 MHz Taktfrequenz.

Anschlussfreudig: Der PowerPC 440SPe von AMCC bietet eine PCI-X und drei PCI-Express-Schnittstellen.

AMCCs PowerPC-Core arbeitet mit einer Taktfrequenz von 533 bis 667 MHz. Seine superskalare Out-of-Order-Architektur mit sieben Pipeline-Stufen kann zwei Befehle pro Taktzyklus bearbeiten. Fürs Puffern stehen dem Core je 32 KByte für Daten und Befehle zur Verfügung - in einer 64fach assoziativen Organisation. Die 256 KByte On-Chip-SRAM lassen sich wahlweise als L2-Cache oder als schneller Speicher mit niedriger Latenzzeit nutzen. Diese Speicheroption bietet sich beispielsweise zum Speichern von Codesegmenten, Ethernet- oder DMA-Deskriptoren an.

Flurplan: Der eigentliche PowerPC-Core nimmt beim 440SPe nur einen kleinen Teil der Die-Fläche ein.

Der PowerPC-440SPe-Chip bietet zudem einen XOR-Beschleuniger für kritische Storage-Applikationen. Hierzu zählen beispielsweise die Generierung und das Überprüfen von Parity-Bits sowie weitere Funktionen zum Schutz vor Datenkorruption. AMCC gibt für den PowerPC 440SPe eine Performance von 1066 Dhrystone MIPS bei 533 MHz Taktfrequenz an. Die 667-MHz-Variante erreicht einen DMIPS-Wert von 1354. Die typische Leistungsaufnahme des im 0,13-µm-CMOS-Kupfer-Verfahren gefertigten Chips soll bei 533 MHz Taktfrequenz unterhalb von 10 Watt liegen.

Erste Samples des PowerPC 440SPe will AMCC im ersten Quartal 2005 ausliefern. Die Massenproduktion soll dann im dritten Quartal 2005 folgen. (cvi)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

Prozessoren

Preise und Händler