Ericsson bringt Chatpen mit Bluetooth

Ericsson hat auf der Messe CommunicAsia den Chatpen vorgestellt. Der Stift soll Handschriftnotizen digitalisieren können und über Bluetooth und GPRS mit Mobiltelefonen, PCs und dem Internet korrespondieren.

Der Chatpen stammt von Anoto, einer Tochter von C-Technologies. Er schreibt wie ein normaler Stift, bringt aber Infrarot-Kamera, Bild-Prozessor und Bluetooth-Sender mit. Damit kann er Daten einlesen und übertragen. Voraussetzung für den Chatpen ist allerdings ein spezielles Papier, anhand dessen feiner Musterung der Stift seine Position erkennt und aufzeichnet.

Chatpen CHA-30: Der Stift digitalisiert Handschriftliches und verschickt es via Handy.

Die feinen Punkte des Papiermusters werden infrarot beleuchtet und sind so für die Kamera sichtbar, die 50 Bilder pro Sekunde schießt. Die Tinte im Stift dient nur dazu, dem Benutzer sein Werk sichtbar zu machen, die Kamera wird davon nicht beeinflusst. Dadurch ist auch eine Mehrfachnutzung des Papiers möglich - vorausgesetzt man kann selbst die alten von den neuen Aufzeichnungen unterscheiden. Im Stift arbeitet ein ARM-basierter ASIC mit 70 MHz, er berechnet die Position in Echtzeit und bezieht dabei den Winkel mit ein, in dem der Stift gehalten wird.

Das Spezial-Papier ist ebenfalls von Anoto entwickelt worden. Es handle sich um herkömmliches Papier, dass mit Punkten im Abstand von 0,3 mm bedruckt wurde, gibt das Unternehmen an. Das Papier kann außerdem mit vordefinierten Befehlen bedruckt werden, die der Stift erkennt, zum Beispiel "Speichere" oder "Sende". Laut Hersteller können mehrere voll beschriebene Seiten in den Speicher des Stifts eingelesen werden. Wie groß dieser Speicher ist, teilt Anoto allerdings nicht mit.

Die so aufgenommene Information kann über Bluetooth und ein GPRS -Mobiltelefon verschickt werden. Ericsson hofft auf vielseitige Unterstützung: Die Bestellung aus einem Versandhauskatalog etwa könnte mit dem Chatpen geschrieben und übermittelt werden ohne einen PC einzuschalten. Vorausgesetzt der Katalog bringt ein Bestellformular aus Spezialpapier mit.

Beim Schreiben von SMS oder E-Mail sei der Nutzer künftig nicht mehr auf die umständliche Texteingabe eingeschränkt, sondern könne alles, was sich mit dem Stift schreiben und zeichnen lässt, verschicken. Der Chatpen CHA-30 ist laut Ericsson Anfang 2002 erhältlich. Weitere aktuelle Informationen über Bluetooth finden Sie in diesem Report. (uba)