Epson: Neue Farblaser ab 1160 Euro

Mit dem Aculaser C900 bringt Epson einen Farblaserdrucker im Einstiegssegment. Der ebenfalls neue AcuLaser C1900 soll in Arbeitsgruppen ein zu Hause finden.

Das Einstiegsmodell C900 ist ab 1160 Euro verfügbar, die Netzwerkvariante C900N soll für 1305 Euro erhältlich sein. Das Basismodell kann über die parallele oder USB-(1.1)-Schnittstelle angesprochen werden. Allerdings nicht in Postscript, sondern nur in ESC/PageS. Der Basisspeicher beträgt bei beiden Modellen lediglich 16 MByte, maximal dürfen es 144 MByte sein. Die serienmäßige Papierkassette nimmt 200 Blatt auf, optional ist eine 500-Blatt-Kassette verfügbar. Aus diesen produziert der C900 laut Epson 4 Farb- oder 16 SW-Seiten in der Minute.

Unterbau: Optional ist für den C900 eine 500-Blatt-Papierkassette erhältlich.

Das größere Modell Aculaser C1900 ist in vier Varianten lieferbar: Der C1900 kommt für 1595 Euro ohne Postscript-Unterstützung und 32 MByte Speicher. Das Modell C1900PS versteht sich auf Postscript Level 3 und besitzt ab Werk 96 MByte Speicher. Der C1900D beherrscht darüber hinaus noch den Hardware-seitigen Duplexdruck und kostet 2029 Euro. Wer drahtlos drucken will, bekommt mit dem C1900WiFi das Basismodell mit Wireless Printserver zum Preis von 1970 Euro. Allen vieren gemein ist in der Grundausstattung eine Papierkassette mit einem Fassungsvermögen von 500 Blatt sowie eine Fast-Ethernet-Schnittstelle. Die Geräte sind auch parallel oder per USB (1.1) anzusprechen. In Sachen Druckleistung gibt Epson 16 SW- und 4 Farbseiten pro Minute an. Verfügbar sollen die Geräte laut Hersteller ab Dezember 2002 sein. (mje)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

Laserdrucker

Preise & Händler