DoCoMo startet UMTS mit 4500 Teilnehmern

NTT DoCoMo hat am 30. Mai mit 4500 Probanden einen öffentlichen Test seines W-CDMA-Mobilfunknetzes gestartet. Nach vier Monaten Test will NTT DoCoMo als weltweit erstes Unternehmen Mobilfunk der nächsten Generation anbieten.

Was NTT DoCoMo als W-CDMA -Service auf den Markt bringt ist eine Modulationstechnik für UMTS. Zu den einzelnen Techniken informiert dieser Report. Der Startschuss zum letzten groß angelegten Test vor der kommerziellen Einführung des FOMA getauften 3G-Service ist für die Japaner ein Meilenstein: "Während Netzbetreiber auf der ganzen Welt damit beschäftigt sind, ihre 3G-Netze aufzubauen, ist NTT DoCoMo fertig", hieß es bei der Präsentation in Tokio selbstbewusst.

NTT DoCoMO startet als FOMA mit drei Geräten in die nächste Mobilfunkgeneration.

Dennoch können nicht alle der 4500 Auserwählten sofort telefonieren. Es mangelt an Geräten. Man habe erst damit begonnen Handys in seine Vertriebskanäle zu schicken, gesteht NTT DoCoMO. Drei Geräte sind vorerst im Angebot. Die Hersteller NEC und Matsushita sollen - mit einer Ausnahme - liefern können. Nur das für breitbandige Datenübertragung prädestinierte Videophone hat noch Macken und kommt einen Monat später. Hält DoCoMo diesen Termin, wäre das verglichen mit den Verzögerungen bei WAP- und GPRS-Handys kein Beinbruch.

Handys der nächsten Generation: Das Videophone (rechts) leidet noch an technischen Problemen.

Die Testpersonen müssen ihre Gesprächsgebühren bezahlen. Wie viel NTT DoCoMo verlangt, wurde nicht bekannt. Die Grundgebühren und die Kosten für das Handy übernimmt während der Testphase der Netzbetreiber. NTT DoCoMo betont bewusst die reale Gebührenabrechnung: Es handle sich hier nicht um einen Feldversuch sondern um eine Art kommerzielle Einführung. "This is not a fake", sagte DoCoMo-Präsident Keiji Tachikawa. Der japanische Mobilfunkriese hatte den kommerziellen Betrieb ursprünglich im April aufnehmen wollen, was jedoch an technischen Problemen scheiterte.

Der Andrang auf die 4500 Testplätze sei mit 150.000 Interessenten enorm gewesen. DoCoMo hofft, bis März 2002 diese Anzahl als Kunden gewinnen zu können. Einige Analysten sind optimistischer. Yasumasa Goda, Senior Analyst bei Merrill Lynch & Co sagt 300.000 Kunden bis März 2002 voraus.

Über UMTS informieren die Reports UMTS: Dienste, Preise und Prognosen, UMTS: Chance für Provider und Hersteller und UMTS: Technik, Markt und Anwendungen. (uba)