Nach der Nokia Übernahme

Die Player im Smartphone-Markt

Nokia war einst nicht nur der unangefochtene Spitzenreiter im Markt der herkömmlichen Handys, sondern dominierte damals auch das junge Smartphone-Geschäft. Das Nokia-System Symbian erreichte in der Ära vor dem iPhone Marktanteile von über 50 Prozent.

Doch der Vorstoß von Apple sowie der Erfolg des Google-Betriebssystems Android krempelten den Markt binnen weniger Jahre um. Im vergangenen Quartal sicherten die 7,4 Millionen verkauften Lumia-Smartphones Nokia nicht einmal einen Platz unter den fünf größten Herstellern.

Marktanteil: Samsung führt bei den Smartphones mit einem weltweiten Marktanteil von 31,7 Prozent. Apple ist auf 14,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal (18,8 Prozent) gesunken.
Marktanteil: Samsung führt bei den Smartphones mit einem weltweiten Marktanteil von 31,7 Prozent. Apple ist auf 14,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal (18,8 Prozent) gesunken.

Nach Stückzahlen ist inzwischen Samsung die unangefochtene Nummer eins unter den Smartphone-Herstellern. Die Südkoreaner verkauften im vergangenen Quartal nach Schätzungen der Marktforschungsfirma Gartner über 71 Millionen Computer-Handys. Damit kam nahezu jedes dritte weltweit verkaufte Smartphone von Samsung. Apple war mit knapp 32 Millionen iPhones die Nummer zwei, der Marktanteil rutschte jedoch in Erwartung neuer Modelle auf rund 14 Prozent ab.

Der Samsung-Erfolg baut auf dem Google-Betriebssystem Android auf, das den Smartphone-Markt zuletzt mit einem Rekord-Anteil von nahezu 80 Prozent dominierte. Auch die anderen großen Smartphone-Hersteller wie LG oder die chinesischen Firmen Lenovo, ZTE und Huawei setzen auf Android. Microsofts Plattform Windows Phone, mit dem Nokias Lumia-Modelle laufen, kommt nur auf 3,3 Prozent am Smartphone-Markt. (dpa/mje)