Comdex: Radeon 8500 All-in-Wonder

Auf der Comdex führt ATI eine Radeon-8500-Grafikkarte mit integriertem TV-Tuner vor. Als Besonderheit kommt die neue All-in-Wonder mit integrierter 1394- (Firewire)-Schnittstelle sowie einer Funkfernbedienung. Die Karte soll Ende des Jahres auf den Markt kommen.

Der Nachfolger der noch aktuellen All-in-Wonder mit Radeon-Grafikchip verfügt wieder über einen direkt auf der Grafikkarte integrierten TV-Tuner. Durch die direkte Verbindung von Tuner und Grafikchip und die damit mögliche spezielle Abstimmung aufeinander will ATI die bestmögliche Darstellungsqualität von TV-Bildern erreichen. Bei den Lösungen mit Grafikkarte und einer eigenen TV-Tuner-Karte für PCI sei dies nicht möglich, was an der Bildqualität zu sehen sei, meint ATI.

All inclusive: ATIs neue All-in-Wonder mit Radeon 8500 erhält integrierte Firewire-Anschlüsse. Zu sehen im Bild jeweils links und rechts im unteren Bereich der Karte.

ATIs neue All-in-Wonder bietet zwei wesentliche Neuerungen. Zum einen ist auf der Karte ein 1394-Controller integriert. Damit lassen sich DV-Kameras direkt an die Grafikkarte anschließen und die Bilder oder Videos einlesen. Durch die OHCI-Kompatibilität können an die All-in-Wonder aber auch beliebige 1394-Geräte angeschlossen werden, wie beispielsweise Massenspeicher oder Scanner.

Anschlussfreudig: Auf dem mitgelieferten Video-I/O-Kabel findet sich neben den Video- und Audiobuchsen ein dritter 1394-Anschluss.

Die Grafikkarte macht damit eine eigene PCI-Firewire-Karte überflüssig. Über die technische Umsetzung, wie über den AGP-Port die 1394-Schnittstelle angesprochen wird, schweigt sich ATI aus. Bei der All-in-Wonder ist sowohl auf dem Slotblech als auch auf der Grafikkarten-Platine selbst ein 1394-Port platziert. Eine weitere Anschlussmöglichkeit für Firewire-Geräte ist durch das mitgelieferte Video-I/O-Kabel gegeben, auf dem sich ein dritter 1394-Stecker befindet.

Bequem: Per mitgelieferter Funkfernbedienung lässt sich die All-in-Wonder auch von der Couch aus bedienen.

Um beim Zappen durch die TV-Programme nicht umständlich die Tastatur oder Maus des PCs heranziehen zu müssen, legt ATI der neuen All-in-Wonder eine Funkfernbedienung bei. Damit lassen sich auch Funktionen wie direktes Aufnehmen der TV-Bilder steuern. Ein am USB-Port angeschlossener Empfänger nimmt die Funksignale entgegen. Über den Preis der Ende des Jahres erscheinenden Radeon 8500 All-in-Wonder wollte ATI gegenüber tecChannel.de noch keine Angaben machen. Wie sich der auf dem Board verbaute Grafikchip schlägt, ist diesem Test zu entnehmen. Mehr zu Firewire lesen Sie hier (cvi)