CeBIT: Schlankheitskur für Compaq EVO

Compaq hat mit dem EVO D500 Ultra Slim die EVO-Desktops um eine schlanke Variante bereichert. Der Slim-EVO verzichtet auf Legacy-Schnittstellen zu Gunsten von fünf USB-Ports und nimmt Erweiterungen über MultiBay und MultiPort auf.

Der EVO D500 Ultra Slim kommt in der Standardkonfiguration mit Intel-815-EPT-Chipsatz, 1,3-GHz-Celeron-Prozessor, Festplatte mit 20 GByte, 128 MByte SDRAM, 10/100-Ethernetkarte, Onboard-Grafik und -Sound.

Schlanker EVO von Compaq: Um den PC in die Horizontale zu bringen, lässt sich der Fuß entfernen.

Der MultiBay-Schacht ist mit einem 24fach-CD-ROM-Laufwerk bestückt. Die MultiBays der Desktops und Notebooks von Compaq sind kompatibel, so dass Laufwerke zwischen den Geräten ausgetauscht werden können.

MultiPort-Technologie: Die Module lassen sich zwischen PC und entsprechend ausgerüsteten Notebooks tauschen, sofern sie von Compaq stammen.

Gleiches gilt für den MultiPort. Compaq bietet dafür zum Beispiel Bluetooth- und WLAN-Module und hat ein GPRS-Modul für den MultiPort gezeigt. Als Betriebssystem stehen Windows 2000 oder Windows XP zur Wahl. Für 878 Euro soll der EVO zu haben sein. Compaq nimmt den EVO 500 Ultra Slim auch mit zur CeBIT. (uba)

Compaq, Halle 1, Stand 4H2