CeBIT: RIM zeigt drahtloses GPRS-Mailsystem

Das kanadische Unternehmen Research in Motion (RIM) zeigt auf der CeBIT seine drahtlose E-Mail-Lösung Blackberry auf GPRS-Basis. Durch die Kooperation mit der VIAG-Interkom-Mutter mmO2 ist der Dienst ab sofort in Deutschland erhältlich. T-Mobile wird Blackberry ab dem Sommer 2002 ebenfalls hier zu Lande vermarkten.

Die Partnerschaft mit T-Mobile schließt die Entwicklung von Java-basierten mobilen Unternehmensapplikationen für Blackberry mit ein. Unternehmenskunden können mit dem für den Versand von E-Mails optimierten Handheld via GPRS drahtlos auf ihr elektronisches Postfach zugreifen. Auch Kontaktadressen und Aufgabenlisten lassen sich damit verwalten. Durch die Push-Technologie werden die Mails laut RIM ohne kompliziertes Einwahlverfahren direkt und sicher vom Unternehmensserver auf den Blackberry-Handheld weitergeleitet.

Optimiert für E-Mail: Der Blackberry-Handheld funkt mit GPRS und besitzt eine integrierte Tastatur.

VIAG Interkom vertreibt den Blackberry ab sofort in Deutschland. Die Preise richten sich nach der Anzahl der Nutzer in den Unternehmen. VIAG Interkom hält sich bei den Preisen erstaunlicherweise noch bedeckt. Eine RIM-Sprecherin sagte gegenüber tecCHANNEL, man könne sich aber an den englischen Preisen orientieren. Dort ist das Endgerät umgerechnet ab 580 Euro erhältlich, die monatliche Flatrate kostet pro User zwischen 47 und 63 Euro.

Hintergründe und Details zur Messe finden Sie in unserem großen CeBIT-Special. Dort haben wir zudem alle CeBIT-Nachrichten in rubrikenspezifischen News-Kanälen für Sie zusammengefasst. (jma)

RIM: Halle 12, Stand B06 (bei VIAG Interkom)