CeBIT: Mobile Workstation von FSC

Zur CeBIT bringt Fujitsu Siemens mit der Celsius H230 eine neue mobile Workstation auf den Markt. Das Gerät basiert auf der jüngst eingeführten Centrino-Plattform Sonoma.

Mit der mobilen Workstation adressiert Fujitsu Siemens Anwender aus den Bereichen CAD, Visualisierung sowie Video- und Bildbearbeitung. Für entsprechende Rechenleistung sollen in der Celsius H230 Pentium-M-Prozessoren mit 533er FSB sorgen.

Der Einstieg beginnt beim Pentium M 740, maximal lässt sich die Workstation mit einem Pentium M 770 ordern. Das 15-Zoll-Display arbeitet mit UXGA-Auflösung (1600 x 1200 Bildpunkte). Um die Ansteuerung kümmert sich ein ATI Mobility FireGL V5000, der auf 256 MByte Speicher Zugriff hat.

Celsius H230: Die Workstation kommt mit 15-Zoll-Dispaly und der mobilen PCI-Express-Lösung ATI FireGL V5000. (Quelle: Fujitsu Siemens)

Kontaktaufnahme zur Peripherie erlaubt die Celsius H230 über vier USB-Ports und ein Firewire-Interface. Ganz traditionell lässt sich Peripherie mit je einer parallelen und seriellen Schnittstelle ansteuern. Kabelgebunden kommuniziert die Workstation per Gbit-Ethernet oder V.92-Modem. In Sachen WLAN bietet FSC die Intel-Lösung Wireless/PRO 2200BG mit 802.11b/g-Unterstützung oder alternativ eine 802.11a/b/g-Lösung von Atheros. Für Erweiterungen steht je ein PC-Card- und ein ExpressCard-Slot zur Verfügung. Der integrierte Flash-Reader akzeptiert SD- und MMC-Medien.

FSC offeriert für die Workstation Festplatten mit einer Kapazität von 40 bis 80 GByte. Im FlexiBay genannten Modulschacht kann ein optisches Laufwerk, eine zweite Festplatte oder ein zweiter Akku Platz nehmen. Laut Datenblatt bringt die mobile Workstation 3,2 kg auf die Waage. In Sachen Sicherheit bietet die Celsius H230 ein Security Panel als Zugriffsschutz, optional ist ein Smart Card Reader erhältlich. Die Celsius H230 ist ISV-zertifiziert. (mje)

Fujitsu Siemens: Halle 1, Stand 5e2

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

Mobile Workstations

Preise und Händler