CeBIT: Intel will 3 GHz noch 2002 bringen

Was Intel während seiner Pressekonferenz am Dienstag bereits andeutete, führte Marketing-Vize Mike Splinter im Gespräch mit tecCHANNEL noch weiter aus. Noch im Jahr 2002 sollen die ersten Pentium-4-Prozessoren mit 3 GHz lieferbar sein.

"Wir versuchen, den Termin für 3 GHz noch ins Jahr 2002 zu ziehen" sagte Mike Splinter, Intel-Vize und Direktor für Sales und Marketing. Solche "Pull-ins" sind bei Intel nichts Ungewöhnliches und erfolgen meist auf Druck der Konkurrenz. Da AMD unbestätigten Informationen zufolge auf der CeBIT schon einen Athlon mit einer Model Number von 2800+ zeigen möchte, will Intel die Taktfrequenz-Krone unbedingt verteidigen.

Bisher sahen Intels interne Roadmaps die 3 GHz frühestens für das erste Quartal 2003 vor. Splinter begründete den neuen Termin mit einer hohen Produktionsausbeute, die besser als erwartet sei. So wird dem Intel-Manager zufolge auch die für April erwartete Vorstellung des Pentium 4 mit 2,4 GHz "makellos" verlaufen. Sprich: Auch die schnellsten Intel-Prozessoren sollen jetzt zum Launch in ausreichender Stückzahl verfügbar sein.

Einen Vorgeschmack auf die kommenden 3-GHz-Rechner gab Intel schon während seiner Pressekonferenz. Dort war ein vom chinesischen Hersteller "Legend" gebauter Mini-PC zu sehen, in dem laut Intel ein P4 mit 3 GHz und Luftkühlung lief. Gezeigt wurde darauf ein Video, in dem Intel-CEO Craig Barrett per Computeranimation beim Snowboarden zu sehen war.

Boarding Barrett: Die 3-GHz-Maschine wurde mit einem CEO-Clip demonstriert.

Nach der wegen der Umstände umstrittenen Vorführung eines Pentium mit 4,1 GHz nahm Mike Splinter gegenüber tecCHANNEL auch noch Stellung zur Kühlung des Systems. Seinen Angaben zufolge wurde der CPU-Prototyp mit flüssigem Stickstoff besänftigt. Aus Sicherheitsgründen hätte die Demonstration nicht im selben Raum stattfinden können. (nie)