CeBIT: Intel will 3 GHz noch 2002 bringen

Was Intel während seiner Pressekonferenz am Dienstag bereits andeutete, führte Marketing-Vize Mike Splinter im Gespräch mit tecCHANNEL noch weiter aus. Noch im Jahr 2002 sollen die ersten Pentium-4-Prozessoren mit 3 GHz lieferbar sein.

"Wir versuchen, den Termin für 3 GHz noch ins Jahr 2002 zu ziehen" sagte Mike Splinter, Intel-Vize und Direktor für Sales und Marketing. Solche "Pull-ins" sind bei Intel nichts Ungewöhnliches und erfolgen meist auf Druck der Konkurrenz. Da AMD unbestätigten Informationen zufolge auf der CeBIT schon einen Athlon mit einer Model Number von 2800+ zeigen möchte, will Intel die Taktfrequenz-Krone unbedingt verteidigen.

Bisher sahen Intels interne Roadmaps die 3 GHz frühestens für das erste Quartal 2003 vor. Splinter begründete den neuen Termin mit einer hohen Produktionsausbeute, die besser als erwartet sei. So wird dem Intel-Manager zufolge auch die für April erwartete Vorstellung des Pentium 4 mit 2,4 GHz "makellos" verlaufen. Sprich: Auch die schnellsten Intel-Prozessoren sollen jetzt zum Launch in ausreichender Stückzahl verfügbar sein.

Einen Vorgeschmack auf die kommenden 3-GHz-Rechner gab Intel schon während seiner Pressekonferenz. Dort war ein vom chinesischen Hersteller "Legend" gebauter Mini-PC zu sehen, in dem laut Intel ein P4 mit 3 GHz und Luftkühlung lief. Gezeigt wurde darauf ein Video, in dem Intel-CEO Craig Barrett per Computeranimation beim Snowboarden zu sehen war.

Boarding Barrett: Die 3-GHz-Maschine wurde mit einem CEO-Clip demonstriert.
Boarding Barrett: Die 3-GHz-Maschine wurde mit einem CEO-Clip demonstriert.
Foto:

Nach der wegen der Umstände umstrittenen Vorführung eines Pentium mit 4,1 GHz nahm Mike Splinter gegenüber tecCHANNEL auch noch Stellung zur Kühlung des Systems. Seinen Angaben zufolge wurde der CPU-Prototyp mit flüssigem Stickstoff besänftigt. Aus Sicherheitsgründen hätte die Demonstration nicht im selben Raum stattfinden können. (nie)