CeBIT: Druckkosten-Appliance von SEH

SEH stellt auf der CeBIT eine Appliance zum Druckkosten-Monitoring vor. Die Einheit analysiert Auslastung und Druckkosten von Ausgabegeräten.

SEH hat das OMD (Output Monitoring Device) gemeinsam mit Datec entwickelt. Auf der CeBIT ist ein Vorserienmodell zu sehen. Die Appliance liefert Informationen für das interne Controlling und überwacht Auslastung und Druckkosten von Ausgabegeräten. Das OMD unterstützt Kopierer, Drucker und Multifunktionsgeräte mit Netzwerkanschluss. Darüber hinaus erlaubt die Appliance die Erfassung parallel angeschlossener Arbeitsplatzdrucker und Multifunktionsgeräte.

Druckkosten im Griff: Das OMD erfasst herstellerunabhängig die Auslastung und Druckkosten von Ausgabegeräten. (Quelle: SEH)

Das Gerät arbeitet unabhängig von Server- oder Client-Betriebssystem. Die Identifizierung der Output-Geräte erfolgt automatisch. Die ermittelten Daten lassen sich Browser-basiert in Echtzeit abrufen, es stehen darüber hinaus umfangreiche Exportfunktionen zur Verfügung. Die Software der Appliance basiert auf einer Accounting-Lösung von Datec. Der Listenpreis des OMD beträgt 1612 Euro, darin enthalten ist eine Lizenz zur Erfassung von 100 Druckern, Kopierern und Multifunktionsgeräten. Erweiterungslizenzen für je 500 Ausgabegeräte kosten 568 Euro. Die Markteinführung ist laut SEH für April 2005 geplant.

Alle CeBIT-News finden Sie nach Themengebieten sortiert im CeBIT-Special von tecCHANNEL. Das CeBIT-Special bietet darüber hinaus ausführliche Beiträge zu den Top-Themen der CeBIT. (mje)

SEH: Halle 1, Stand 3e16