Brandgefahr: IBM ruft Notebook-Netzteile zurück

Rund 320.000 Netzteile von älteren Thinkpads und Workpads ruft IBM weltweit zurück. Die Geräte können sich überhitzen, in einem Fall entstand bereits ein Brand im Netzteil. In Deutschland sollen nur 7000 Geräte betroffen sein, IBM will die Besitzer direkt kontaktieren.

Der Fehler betrifft die Notebooks "Thinkpad 310" (Modell 2600), "Thinkpad i" (Modell 2611) und den PDA "Workpad z50" (Modell 2608). Laut einer Warnmeldung von IBM sollte man diese Geräte mit den mitgelieferten Netzteilen nicht mehr verwenden.

Die betroffenen Adapter lassen sich auch an der Typennummer erkennen, die 12J0537, 12J0539 oder 02K6562 lautet. Sie steht auf der Rückseite des Netzteils, wie das folgende Bild zeigt.

Hier findet sich die Typennummer der defekten Netzteile.

Betroffene Kunden können sich telefonisch an die IBM-Hotline unter 0180/3313233 wenden. IBM will die Netzteile kostenlos austauschen. Weltweit hat der Hersteller 320.000 der Geräte ausgeliefert, in Deutschland sollen es 7000 Exemplare sein. 2000 dieser Kunden will IBM schon ausgemacht haben, die übrigen 5000 möchte man über Händler und Distributoren identifizieren.

Die Käufer der gefährlichen Geräte will IBM Deutschland direkt anschreiben oder anrufen. Daneben sei in der nächsten Woche auch eine Anzeige in der FAZ geplant, teilte IBM auf Anfrage mit.

In den USA, wo 220.000 der defekten Netzteile verkauft worden seien, habe es laut IBM nur neun Fälle von Überhitzung gegeben. In einem Fall sei außerdem ein Brand im Netzteil aufgetreten. Aus Deutschland habe es noch keine Reklamationen gegeben. (nie)